Eierdiät: Abnehmen leicht gemacht!?

Ernährungsexperten schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, wenn sie von der Eierdiät hören – zu einseitig, zu wenig Abwechslung, Mangelerscheinungen vorprogrammiert.

Viele, die diese Diät ausprobiert haben, sind aber begeistert wegen der schnellen Abnehmerfolge, der geringen Kosten und der Einfachheit. Schauen wir uns die Eierdiät einmal genauer an.

Margaret Thatcher, ihres Zeichens nach ehemalige britische Premierministerin, zeichnet für die Eierdiät verantwortlich. Sie wusste, dass sie die Wahl gewinnen würde, und wollen innerhalb von zwei Wochen neun Kilogramm abnehmen. (#01)

Margaret Thatcher, ihres Zeichens nach ehemalige britische Premierministerin, zeichnet für die Eierdiät verantwortlich. Sie wusste, dass sie die Wahl gewinnen würde, und wollen innerhalb von zwei Wochen neun Kilogramm abnehmen. (#01)

Eierdiät: Das steckt dahinter

Margaret Thatcher, ihres Zeichens nach ehemalige britische Premierministerin, zeichnet für die Eierdiät verantwortlich. Sie wusste, dass sie die Wahl gewinnen würde, und wollen innerhalb von zwei Wochen neun Kilogramm abnehmen. Das war im Jahr 1979 und die Diätform hält sich bis heute.

Wie der Name der Diät schon sagt, geht es bei dieser Abnehmvariante um das Essen von Eiern. Zwischen sechs und zehn Stück stehen täglich auf dem Speiseplan, sie werden mit einem Dressing oder einem kleinen Apfel gegessen. Wasser und ungesüßte Tees sind als Getränke dazu geeignet, mindestens zwei Liter Flüssigkeit sollen pro Tag getrunken werden. Das klingt doch eigentlich ganz einfach – ist es auch, nur zeigt sich bereits hier die Einseitigkeit dieser Ernährung.

Interessanter Aspekt: Bei dieser Diät werden etwa 60 Prozent der Energie nur aus Fett aufgenommen, bis zu 35 Prozent stammen aus Eiweiß und höchstens 10 Prozent aus Kohlenhydraten. Das bedeutet aber auch, dass keine langfristige Energie aufgenommen wird, was mit einem enormen Hungergefühl einhergehen dürfte. Daran muss sich der Magen erst einmal gewöhnen!

Die Wirkungsweise der Eierdiät erklärt sich fast von selbst: Es werden fast nur Eier gegessen, damit wird die Kohlenhydratzufuhr deutlich herabgesetzt. (#02)

Die Wirkungsweise der Eierdiät erklärt sich fast von selbst: Es werden fast nur Eier gegessen, damit wird die Kohlenhydratzufuhr deutlich herabgesetzt. (#02)

Wirkungsweise der Eierdiät

Die Wirkungsweise der Eierdiät erklärt sich fast von selbst: Es werden fast nur Eier gegessen, damit wird die Kohlenhydratzufuhr deutlich herabgesetzt. Der Organismus bekommt durch diese „Low Carb-Diät“ kaum noch Zucker, den er verbrennen kann. Er beginnt mit der Bildung von Ketonen, die auch als Ersatzkohlenhydrate bezeichnet werden. Im Körper des Menschen gibt es einige Organe, die auf Glucose angewiesen sind und diese werden im Rahmen der sogenannten Ketose weiterhin versorgt.

Die körpereigenen Fettspeicher werden für diese Ketose angegriffen und schmelzen demzufolge ab. Durch die Zufuhr des Eiweißes soll ein Sättigungsgefühl erreicht werden, außerdem benötigt die Muskulatur immer Eiweiß. Damit diese nicht abgebaut wird, müssen viele Eier gegessen werden. Muskeln sind wichtig, denn sie sind dafür verantwortlich, dass Energie umgesetzt – „verbrannt“ wird.

Video:Abnehmen durch Eier essen ? Sprechtstunde # 2

Ein Beispiel für eine Eierdiät

Eine große Vielfalt ist bei der Eierdiät nicht zu erwarten, daher erklärt sich ein Beispiel fast von selbst. Man nehme Eier, Wasser oder ungesüßten Tee und ein wenig Salat – fertig ist das Mittagessen. Oder eine andere Mahlzeit, denn für die Diätzeit ähneln sich die Mahlzeiten alle. Schön ist, dass der Abnehmwillige nicht erst zum Kochlöffel greifen und komplizierte Rezepte umsetzen muss. Es genügt, sich mit dem Kochen der Eier auszukennen. Das Beispiel, das nun folgt, ähnelt dem Plan von Margaret Thatcher und zieht sich so ähnlich über eine ganze Woche:

  • Morgens – 1 Ei, 1 Pampelmuse oder Orange, Tee oder Kaffee
  • Mittagessen – wie Frühstück, aber mit Tee oder Wasser als Getränk
  • Abends – 2 Eier, Salat, 1 Toast, Kaffee, Pampelmuse

Dieser Plan wird nun immer wieder ein wenig variiert. Der Salat kann auch gegen eine Gurke ausgetauscht werden oder gegen ein anderes Gemüse, welches möglichst viel Wasser und wenig Zucker enthält. Ein wenig Fisch und Fleisch ist auch erlaubt. Allerdings ist auf den ersten Blick erkennbar, dass die Mahlzeiten eher karg ausfallen. Wer also vor Beginn des Abnehmversuchs eher kräftig zugelangt hat, dürfte eine enorme Umstellung erleben. Genau das ist aber auch wichtiger Kritikpunkt – doch dazu gleich mehr.

Ob der Kaffee nun einfach bei Laune halten oder für eine gewisse Sättigung sorgen soll, ist leider nicht so ganz bekannt. Vielleicht soll er auch einfach wach halten, weil die Energiezufuhr extrem niedrig ist und der Körper rascher ermüdet.#

Video:30-40 Eier pro Woche essen – Ist das gesund? Hoher Cholesterinspiegel?

Eierdiät: Gesund oder nicht?

Wer mit der Eierdiät bereits Erfolge verbuchen konnte, wird sicherlich der Meinung sein, dass diese Diätvariante natürlich gesund ist. Doch das ist leider nicht der Fall, denn die Zufuhr an Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen ist viel zu gering, als dass der Körper damit über die Runden kommen könnte. Allerdings kann er einen kurzzeitigen Mangel gut kompensieren, sodass nicht gleich Mangelerscheinungen erkennbar werden.

Die Eierdiät ist aber nicht auf lange Zeit ausgelegt, daher stellen sich nicht gleich Gesundheitsschädigungen ein.
Auch das Cholesterin ist ein Thema. Bei der Eiermahlzeit wird jedes Mal Cholesterin aufgenommen – die empfohlenen Mengen bei der Eierdiät liegen um ein Vielfaches höher als seitens der Ernährungsexperten vorgegeben. Diese gehen von ein bis zwei Eiern in der Woche aus und nicht von ein bis zwei Stück pro Mahlzeit am Tag!

Teilweise wird die Meinung vertreten, dass die Aufnahme von Cholesterin keinerlei Einfluss auf das Cholesterin im Blut habe, sondern es komme vielmehr auf die gesamte Ernährung an. Sicherlich liegt die Wahrheit auch hier wieder einmal irgendwo dazwischen und wer auf seinen Cholesterinspiegel aus gesundheitlichen Gründen achten muss, wird sicherlich keine Experimente mit der Eierdiät angehen.

Verfechter der Eierdiät meinen, dass schließlich an jedem Tag etwas anderes auf dem Tisch stehe und somit die Abwechslung auch in der Zufuhr der Vitamine und anderer lebenswichtiger Stoffe gegeben sei. Allerdings ist eben die Menge der Zusatzstoffe viel zu gering. Sicherlich sind diese Hühnerprodukte wirklich gesund, sie enthalten im Grunde alle Vitamine, die der Mensch braucht. Doch die Menge der Vitalstoffe ist zu niedrig, darüber kann der Bedarf des Körpers nicht gedeckt werden.

Ein wichtiger Aspekt betrifft den Jojo-Effekt. Dieser ist tatsächlich gegeben, wenn das Abnehmen nur über die Eierdiät erfolgt. Das Problem ist nämlich, dass der Körper seinen Energieverbrauch stark zurückfährt. Das heißt, er arbeitet nur noch auf Sparflamme – wie soll da lange Zeit Fett verbrannt werden? Wird die Ernährung dann wieder auf „normal“ umgestellt, nutzt der Körper jede verfügbare Energie und speichert diese. Schließlich könnten noch einmal schlechte Zeiten kommen! Die Umstellung muss daher langsam erfolgen und sollte zudem mit einem Plus an Bewegung einhergehen. So werden Muskeln aufgebaut, die auch weiterhin für eine gute Fettverbrennung sorgen.

Wichtig ist, nicht nur auf Eier zu setzen, sondern sie mit den wichtigsten Grundnahrungsmitteln zu kombinieren. (#03)

Wichtig ist, nicht nur auf Eier zu setzen, sondern sie mit den wichtigsten Grundnahrungsmitteln zu kombinieren. (#03)

Wie erfolgreich ist die Eierdiät?

Der wohl interessanteste Punkt dürfte die Erfolgsaussichten der Eierdiät betreffen. Wie stehen die Chancen, damit tatsächlich einige Kilogramm zu verlieren? Es ist durchaus möglich, mit der Eierdiät bis zu neun Kilogramm in zwei Wochen zu verlieren, wie es Margaret Thatcher angeblich geschafft hat. Wichtig ist, nicht nur auf Eier zu setzen, sondern sie mit den wichtigsten Grundnahrungsmitteln zu kombinieren. So gehören auch bei dieser Diätvariante Obst und Gemüse auf den Speiseplan. Auf Brot soll zwar verzichtet werden, es ist aber besser, es zumindest in kleinen Mengen zu einzelnen Mahlzeiten zu essen, denn so fällt auch die Umstellung nach Beendigung der Diät nicht so schwer.

Wie viel jemand abnimmt, weil er lediglich die Eierdiät nutzt, ist unterschiedlich und vor allem davon abhängig, wie denn das Startgewicht war. Wer mit einem hohen Übergewicht in die Eierdiät startet, kann natürlich deutlich mehr abnehmen als derjenige, der einfach nur ein paar Pfunde loswerden will, die ihn noch von seinem Idealgewicht trennen. Auch das Maß an Bewegung spielt eine Rolle: Wer sich viel bewegt, regt seine Muskulatur an. Diese wiederum verbrennt dann auch im Ruhezustand mehr Energie – es geht dem Fett an den Kragen.

Die Berichte zum Erfolg der Eierdiät sind daher recht unterschiedlich, für eine persönliche Prognose muss immer die individuelle Ausgangssituation berücksichtigt werden.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: mizina-#01: derkien -#02: photocrew -#03:derkien _

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply