Hochzeitskleider mit Spitze, Vintage und A-Linie

Welche Frau möchte sich nicht einmal im Leben wie eine Prinzessin fühlen? Wenn das mit dem Prinzen schon nicht klappt, dann soll wenigstens die Hochzeit wie im Märchen sein. Mit dem schönsten Brautkleid, was sich jeder nur vorstellen kann! Diese Vorstellungen gehen aber weit auseinander: Während die einen schöne Hochzeitskleider mit großem Reifrock toll finden, möchten die anderen lieber ein schlichtes Kleid in A-Linie. Wir stellen einige der schönsten Brautkleider hier vor!

1. Hochzeitskleider: Einfach spitze!

Dieses eher schlichte Brautkleid besticht durch seinen bodenlangen Schnitt und durch das glatte Satin des Rocks. Das Oberteil ist aus zarter Spitze gefertigt und betont vor allem die schmale Taille, den schönen Rücken und die schlanken Arme der Braut. Die Spitze setzt sich auf dem Satinrock fort und ist ebenfalls in dem langen Schleier zu finden, der etwa mittig auf dem Kopf der Frau befestigt wird und sanft nach unten fällt. Er betont gemeinsam mit dem Kleid die schlanke Figur und zeigt Zartheit, Verletzlichkeit und Sanftmütigkeit. Dieses Brautkleid zeigt sich natürlich in klassischem Weiß, denn zu einem solchen Schnitt gehört einfach das Weiß, welches für Hochzeitskleider meist erste Wahl ist.

Durch die ¾ langen Ärmel ist dieses Hochzeitskleidchen vor allem für die Sommermonate geeignet, in der kühlen Jahreszeit muss es mit einer leichten Jacke, die stilistisch gut passen sollte, ergänzt werden. Allerdings darf das Jäckchen keinesfalls von der Schönheit des Kleides ablenken, sollte sich daher in schlichter Eleganz präsentieren.

 

Liegt der Fokus auf dem Schleier, so sollte das Kleid möglichst zurückhaltend gestaltet sein. So wie hier auf dem Bild, wo das trägerlose Brautkleid in Kombination mit dem kurzen Schleier einfach perfekt wirkt – nichts ist zu viel, nichts zu wenig. (#01)

Liegt der Fokus auf dem Schleier, so sollte das Hochzeitskeid möglichst zurückhaltend gestaltet sein. So wie hier auf dem Bild, wo das trägerlose Brautkleid in Kombination mit dem kurzen Schleier einfach perfekt wirkt – nichts ist zu viel, nichts zu wenig. (#01)

2. Hochzeitskleid mit kurzem Schleier

Schleier für Hochzeitskleider müssen nicht immer bis zum Boden reichen. Wie hier auf dem Foto zu sehen ist, kann auch ein kurzer Schleier sehr hübsch aussehen. Vor allem dann, wenn er zart gearbeitet und aus Tüll und Spitze gefertigt wurde. Soll er vor das Gesicht gelegt werden, muss er so durchsichtig wie möglich sein, damit nichts von der Schönheit der Braut verloren geht.

Liegt der Fokus auf dem Schleier, so sollte das Kleid möglichst zurückhaltend gestaltet sein. So wie hier auf dem Bild, wo das trägerlose Brautkleid in Kombination mit dem kurzen Schleier einfach perfekt wirkt – nichts ist zu viel, nichts zu wenig. Eine derart gekleidete Braut braucht auch nicht die häufig obligatorische Kette um den Hals, die langen Ohrringe sind Schmuck genug. Die Braut zeigt mit diesem Kleid Stil, Eleganz und Sinnlichkeit.

 

Dieses Kleid auf dem Bild besticht durch das eng anliegende Oberteil mit Rankenmuster und durch den Rockteil aus Tüll. (#02)

Dieses Hochzeitskleid  auf dem Bild besticht durch das eng anliegende Oberteil mit Rankenmuster und durch den Rockteil aus Tüll. (#02)

3. Brautkleid oder Cocktailkleid?

Manche Hochzeitskleider können in Weiß zur Hochzeit getragen werden, in einer Farbe würden sie als Cocktailkleid zum Einsatz kommen. Solche Modelle sind prädestiniert für das Einfärben: Wenn sich eine Braut wünscht, ihr Traumkleid später noch einmal anziehen zu können – ohne dafür zwingend noch einmal heiraten zu müssen! -, so ist das Einfärben eine Möglichkeit. Mit einem derartigen Cocktailkleid machen Sie immer eine gute Figur und werden vielleicht sogar als „Duchesse“ – als Herzogin – bezeichnet.

Dieses Kleid auf dem Bild besticht durch das eng anliegende Oberteil mit Rankenmuster und durch den Rockteil aus Tüll. Die äußere Linie des Kleides wurde in Form eines „A“ gestaltet, wobei dieser Schnitt schon in den 1950er Jahren bekannt und beliebt war.

Dieses Brautkleid beweist seine Opulenz in der langen Schleppe und in der Gestaltung mit großen Rüschen bzw. Wellen im Stoff. Aus edlem Satin geschneidert, kommt das Hochzeitskleid der Garderobe einer Prinzessin aus dem Märchen gleich. (#03)

Dieses Hochzeitskleid beweist seine Opulenz in der langen Schleppe und in der Gestaltung mit großen Rüschen bzw. Wellen im Stoff. Aus edlem Satin geschneidert, kommt das Hochzeitskleid der Garderobe einer Prinzessin aus dem Märchen gleich. (#03)

4. Hochzeitskleider für jede Prinzessin

Die meisten Menschen stellen sich eine Prinzessin mit einem langen Kleid vor. Vielleicht noch mit einer Schleppe, einem angesteckten Schleier und einer stolzen Eleganz, die durch die Haltung der Frau ausgedrückt wird. Hochzeitskleider kommen dieser Vorstellung schon sehr nahe, wenn sie wie hier auf dem Bild gestaltet sind. Dieses Brautkleid beweist seine Opulenz in der langen Schleppe und in der Gestaltung mit großen Rüschen bzw. Wellen im Stoff.

Aus edlem Satin geschneidert, kommt das Hochzeitskleid der Garderobe einer Prinzessin aus dem Märchen gleich. Stilecht natürlich blütenweiß und mit kleinem Reifrock getragen, ohne Ärmel und mit einem geschnürten Oberteil. Natürlich hat solch ein Modell seinen Preis, zumindest dann, wenn es von einem bekannten Designer stammt. So müssen dafür mehrere Tausend Euro eingeplant werden. Aber für den großen Tag im Leben ist das durchaus gerechtfertigt! Die Reue kommt nicht einmal später, wenn Sie Ihr Traukleid lange nach dem großen Tag in die Hand nehmen – das Aussehen war das Geld mit Sicherheit wert!

 

Das Brautkleidmodell kommt ohne Schleier aus, die Braut trägt lediglich eine kleine Tiara auf dem Kopf. Das ist Schmuck genug und so lenkt nichts von der Schönheit der Braut ab. (#04)

Das Brautkleidmodell kommt ohne Schleier aus, die Braut trägt lediglich eine kleine Tiara auf dem Kopf. Das ist Schmuck genug und so lenkt nichts von der Schönheit der Braut ab. (#04)

5. Hochzeitskleid trifft Cocktailkleid

Dieses Modell vereint Brautkleid und Cocktailkleid auf wunderschöne Art und Weise. Die weiße Farbe, die lange und rundgeschnittene Schleppe sowie die Verwendung von Tüll und Spitze ist typisch für Hochzeitskleider. Die Linie eines „A“ und die in der Taille gebundene Schleife hingegen weisen auf die Verwandtschaft mit einem Cocktailkleid hin. Die meisten Designer haben solche Modelle in ihrer aktuellen Kollektion, wobei auch nicht behauptet werden kann, dass derartige Modelle je aus der Mode kommen. Manche Varianten der Hochzeitskleider sind einfach zeitlos und haben schon unsere Mütter und Großmütter perfekt gekleidet.

Das Brautkleidmodell kommt ohne Schleier aus, die Braut trägt lediglich eine kleine Tiara auf dem Kopf. Das ist Schmuck genug und so lenkt nichts von der Schönheit der Braut ab. Eleganz und Stil aus Tüll und Spitzenelementen – ein Modell, welches einer Duchesse gerecht werden kann.

Ein Traum aus Chiffon und Tüll, ein wahrer Stoffberg, der die hübsche Braut nur umso zerbrechlicher und zarter wirken lassen wird. (#05)

Ein Traum aus Chiffon und Tüll, ein wahrer Stoffberg, der die hübsche Braut nur umso zerbrechlicher und zarter wirken lassen wird. (#05)

6. Hochzeitskleider aus Chiffon und Tüll

Manche Hochzeitskleider sehen selbst als Modell derartig schön aus, dass die meisten Frauen es kaum erwarten können, in das Kleid zu schlüpfen. So wie diese Variante auf unserem Bild. Ein Traum aus Chiffon und Tüll, ein wahrer Stoffberg, der die hübsche Braut nur umso zerbrechlicher und zarter wirken lassen wird. Hierbei bedarf es keines Schleiers, dieser könnte sogar zu viel des Guten sein. Die sanfte Wellenform und das eng anliegende Oberteil ohne Träger und Ärmel betonen die weibliche Figur und lassen die Braut wie eine Duchesse oder eine Prinzessin erscheinen.

In solchen Hochzeitskleidern heiratet die Frau nicht einfach, sie schreitet huldvoll in die Arme ihres zukünftigen Mannes! Dabei wird die schlanke Linie der Braut durch den großen Ausschnitt und das anliegende Oberteil noch betont, wenngleich gerade solche Kleider auch für etwas fülligere Bräute wahrhaft perfekt sind.

Ein wunderschönes Kleid in sanft geschwungener Linie. Mit Spitzeneinsätzen und einem kurzen Schleier, der nur hinten am hochgesteckten Haare befestigt wird. (#06)

Ein wunderschönes Kleid in sanft geschwungener Linie. Mit Spitzeneinsätzen und einem kurzen Schleier, der nur hinten am hochgesteckten Haare befestigt wird. (#06)

7. Hochzeitskleider, die die Natur erblassen lassen

Viele Brautpaare lassen Fotos im Freien machen, weil das Sonnenlicht für wunderschöne und vor allem natürliche Effekte sorgt. Doch bei Brautkleidern wie diesem auf dem Bild muss die Natur im Hintergrund leider blass werden. Ein wunderschönes Kleid in sanft geschwungener Linie. Mit Spitzeneinsätzen und einem kurzen Schleier, der nur hinten am hochgesteckten Haare befestigt wird. Mit Ohrhängern und einer Tiara kombiniert – fertig ist der Dress für die Prinzessin! Wieder einmal wurde auf die Ärmel verzichtet, damit die Schulterpartie der Braut besser zur Geltung kommt und Schmuck allein ist.

Das Kleid zeigt den Stil der Braut, besticht durch Eleganz unter Verzicht auf opulente Stoffmengen. Viele Designer haben solche Modelle in ihre Kollektion aufgenommen und beweisen, dass Brautkleider ähnlich wie ein Ballkleid durch das Motto „weniger ist mehr“ punkten können.

 

Die puristische Umgebung sorgt dafür, dass die Braut in ihrem Kleid besonders zur Geltung kommt. Sie zieht alle Blicke auf sich, wie sie den Rock aufschwingt und dabei wie ein Engel mit riesigen, weißen Flügeln aussieht. (#07)

Die puristische Umgebung sorgt dafür, dass die Braut in ihrem Hochzeitskleid besonders zur Geltung kommt. Sie zieht alle Blicke auf sich, wie sie den Rock aufschwingt und dabei wie ein Engel mit riesigen, weißen Flügeln aussieht. (#07)

8. Schön, schöner, Braut am Strand

Was könnte schöner sein als der Strand bei Sonnenschein? Richtig, eine Braut an diesem Strand. Das blaue Meer im Hintergrund, klarer Himmel und ein Felsen. Die puristische Umgebung sorgt dafür, dass die Braut in ihrem Kleid besonders zur Geltung kommt. Sie zieht alle Blicke auf sich, wie sie den Rock aufschwingt und dabei wie ein Engel mit riesigen, weißen Flügeln aussieht. Hochzeitskleider wie diese lassen den Wunsch aufkommen, noch einmal in die Rolle der Braut zu schlüpfen und so ist auch verständlich, wenn manche Paare zur Silberhochzeit noch einmal in ihre Hochzeitskleidung schlüpfen. Das Modell aus der Kollektion eines bekannten Designers ist ein Traum aus Tüll und wird jeder Prinzessin gerecht. Allerdings dürfte es auch seinen Preis haben, der im vierstelligen Bereich liegen wird.

 

Ein Traum aus Tüll mit einem Oberteil aus Spitze und Satin im Stil der Kleider, die vor Jahrhunderten als Ballkleid getragen wurden, kleidet die junge Braut einfach zauberhaft. (#08)

Ein Traum aus Tüll mit einem Oberteil aus Spitze und Satin im Stil der Kleider, die vor Jahrhunderten als Ballkleid getragen wurden, kleidet die junge Braut einfach zauberhaft. (#08)

9. Gestatten: Duchesse von und zu

Die Duchesse heiratet! Dieses opulente Hochzeitskleid mit Reifrock ist ein Modell, welches einem Mädchentraum entsprungen zu sein scheint. Ein Traum aus Tüll mit einem Oberteil aus Spitze und Satin im Stil der Kleider, die vor Jahrhunderten als Ballkleid getragen wurden, kleidet die junge Braut einfach zauberhaft. Das Oberteil ist als Neckholder gestaltet, bei dem der Fokus auf dem Ausschnitt liegt, die Schultern mit dem Spitzenstoff bedeckt bleiben. Eine große Kette, funkelnde Ohrringe und hochgestecktes Haar ergänzen diesen Look und sorgen dafür, dass dieses Modell ganz und gar ohne einen Schleier auskommt. Dieser wäre zu viel des Guten und würde den Stil verderben.

Ein Brautkleid mit langer Schleppe, das beim Hinaufsteigen der Treppen zur Kirche oder zum Standesamt vorn angehoben werden muss, ist der Traum vieler junger Bräute. (#09)

Ein Brautkleid mit langer Schleppe, das beim Hinaufsteigen der Treppen zur Kirche oder zum Standesamt vorn angehoben werden muss, ist der Traum vieler junger Bräute. (#09)

 

10. Hochzeitskleider für Königinnen

Hochzeitskleider wie das auf dem Bild werden einer Königin gerecht! Ein Brautkleid mit langer Schleppe, das beim Hinaufsteigen der Treppen zur Kirche oder zum Standesamt vorn angehoben werden muss, ist der Traum vieler junger Bräute. Wie gut, dass viele Designer derartige Brautkleider in ihrer Kollektion führen und dafür sorgen, dass dieser Stil kein Traum bleiben muss. Chiffon und Tüll mit Spitzenbesätzen, zarter und gleichzeitig opulenter kann ein Hochzeitskleid kaum sein. Das schulterfreie Modell bringt Ausschnitt und Hals der Braut perfekt zur Geltung und kommt mit nur wenig Schmuck aus. Auf einen Schleier wurde daher auch verzichtet, denn dieser würde nur unnötig von der Schönheit der Braut ablenken.

 

Hochzeitskleider wie das auf dem Bild werden einer Königin gerecht! (#10)

Hochzeitskleider wie das auf dem Bild werden einer Königin gerecht! (#10)

11. Letzte Überlegungen vor der Hochzeit

Dieses Bild zeigt eindrucksvoll, wie eine Braut das Sitzproblem lösen kann: Wer schon einmal versucht hat, sich mit einem Hochzeitskleid hinzusetzen, weiß, dass das ein Ding der Unmöglichkeit ist. Warum also nicht derart gekonnt platzieren, dass dabei auch das Kleidermodell zur Geltung kommt? Natürlich geht das nur für die obligatorischen Hochzeitsbilder, denn für die eigentliche Feier ist das nicht möglich. Dennoch sei allen Bräuten angeraten, ein derartiges Foto erstellen zu lassen, denn es zeigt, wie wunderbar durchdacht, Brautkleider sind, wie perfekt geschnitten und wie reich an Stoff. Chiffon oder Satin legen sich kreisförmig um die Braut, kurz vor dem Ja-Sagen noch einmal in sich geht. Das schmal geschnittene Oberteil betont die schlanke Linie der Braut, lässt die Schultern frei und verzichtet auf Ärmel. Nichts lenkt die Blicke von der Schönheit der Braut ab, das Kleidermodell passt sich an und ist perfektes Accessoire – nicht Hauptbestandteil der Feierlichkeiten.

 

Das Mermaid Kleidchen auf diesem Bild zeigt sich in sanften Frühlingsfarben – schließlich muss ein Hochzeitskleid auch nicht immer weiß sein! (#11)

Das Mermaid Kleidchen auf diesem Bild zeigt sich in sanften Frühlingsfarben – schließlich muss ein Hochzeitskleid auch nicht immer weiß sein! (#11)

12. Hochzeitskleider, die keine sind

Manche Hochzeitskleider können vielfältig eingesetzt werden und sind Brautkleid, Cocktailkleid und Ballkleid in einem. Fast jeder Designer hat ein solches Modell in seiner Kollektion und sorgt somit dafür, dass auch diejenigen ein tolles Hochzeitskleid finden, die weniger auf traditionelle Schnitte und Gestaltungsvarianten stehen. Manche bezeichnen derartige Modelle als Mermaid (Meerjungfrau), weil sie ähnlich aussehen wie die Modelle in Filmen, in denen die kleine Meerjungfrau in wehenden Kleidern dem Wasser entspringt.

Das Mermaid Kleidchen auf diesem Bild zeigt sich in sanften Frühlingsfarben – schließlich muss ein Hochzeitskleid auch nicht immer weiß sein! Das Modell wurde aus weichem Chiffon in mehreren Lagen gefertigt, schwingt zart im Wind und ist auch dank des etwas anders gestalteten Oberteils ein absoluter Hingucker. Wobei diese Variante auch eine ist, die nicht nur von sehr schlanken Frauen getragen werden kann, sondern die die Pfunde bei etwas fülligeren Bräuten ein wenig kaschiert.

 

 Es liegt ausgebreitet wie ein Ballkleid und zeigt, dass es die perfekte Verbindung von schlichter Eleganz und ausreichender Opulenz wirklich gibt. Das schmale Oberteil mit den dünnen Trägern betont die schlanke Linie der Braut. (#12)

Es liegt ausgebreitet wie ein Ballkleid und zeigt, dass es die perfekte Verbindung von schlichter Eleganz und ausreichender Opulenz wirklich gibt. Das schmale Oberteil mit den dünnen Trägern betont die schlanke Linie der Braut. (#12)

13. Bereit zum Heiraten

Vor der Hochzeit möchte alles vorbereitet sein – hier auf dem Foto ist das Kleidermodell zu sehen, welches schon bald die Braut zur schönsten Frau machen wird. Es liegt ausgebreitet wie ein Ballkleid und zeigt, dass es die perfekte Verbindung von schlichter Eleganz und ausreichender Opulenz wirklich gibt. Das schmale Oberteil mit den dünnen Trägern betont die schlanke Linie der Braut. Der Rock des Kleides fällt weich schwingend durch seine Tüllverarbeitung und die Kombination mit einem Reifrock.

Wobei dies sicherlich eines der Hochzeitskleider ist, die nicht zwingend einen Reifrock benötigen, sondern etwas schmaler fallen können und eventuell sogar als Ballkleid zum Einsatz kommen. Derartige Brautkleider brauchen keine Schleppe, sind aber gut mit einem Schleier zu kombinieren, der in dem Fall nicht zu viel, sondern wirklich angemessen ist.

 

 Die junge Braut zeigt ihren bunten Brautstrauß und kann für das Unterbringen von allerlei Kleinigkeiten ein Etui tragen, mehr braucht es nicht, um hübsch auszusehen. (#13)

Die junge Braut zeigt ihren bunten Brautstrauß und kann für das Unterbringen von allerlei Kleinigkeiten ein Etui tragen, mehr braucht es nicht, um hübsch auszusehen. (#13)

14. Hochzeitskleider wie aus dem Traum

Manche Braut möchte wie eine Prinzessin heiraten – mit dem Kleidermodell auf dem Foto ist das ein Kinderspiel. Es wirkt hier auf dem Bild natürlich noch um einiges zarter, weil die Sonne geschickt mit dem Stoff spielt und das Licht hindurchscheint. Solche Brautkleider sind ein Traum und benötigen kaum Accessoires – schlichter Schmuck und kleine Ohrringe sind völlig ausreichend. Ob hier ein Schleier kombiniert wird oder ob eine glitzernde Tiara getragen werden sollte, ist absolute Geschmackssache. Die junge Braut zeigt ihren bunten Brautstrauß und kann für das Unterbringen von allerlei Kleinigkeiten ein Etui tragen, mehr braucht es nicht, um hübsch auszusehen. Wer sich allerdings den Preis für derartige Brautkleider ansieht, erfährt rasch, dass Schönheit und Schlichtheit durchaus nicht kostengünstig sein müssen.

 

 Das Oberteil ist eng anliegend, mit Spitzendetails besetzt und verbirgt die Knopfleiste am Rücken durch eine lange Reihe von Perlen. Die Linie des Rückens wird betont, die Braut wirkt zart und zerbrechlich, dennoch aber fest im Leben stehend und einfach nur wunderschön. (#14)

Das Oberteil ist eng anliegend, mit Spitzendetails besetzt und verbirgt die Knopfleiste am Rücken durch eine lange Reihe von Perlen. Die Linie des Rückens wird betont, die Braut wirkt zart und zerbrechlich, dennoch aber fest im Leben stehend und einfach nur wunderschön. (#14)

15. „Ist das schön!“

Hochzeitskleider wie das, welches auf dem Bild zu sehen ist, lösen einfach nur den Spruch in der Überschrift als Reaktion der Gäste einer Hochzeit aus. Mehr kann dazu auch gar nicht gesagt werden, denn das Modell ist einfach nur zauberhaft. Das Oberteil ist eng anliegend, mit Spitzendetails besetzt und verbirgt die Knopfleiste am Rücken durch eine lange Reihe von Perlen. Die Linie des Rückens wird betont, die Braut wirkt zart und zerbrechlich, dennoch aber fest im Leben stehend und einfach nur wunderschön. Der Rock schwingt ein wenig und passt sich locker der Hüfte an. Satin bringt die nötige Eleganz in dieses Modell, der netzartige Grundstoff ist auf den ersten Blick nicht zu sehen und es scheint, als würden die Spitzendetails wie von Zauberhand auf der Haut haften und Ärmel bilden. Der Ausschnitt wird betont, bleibt dennoch verborgen. Kombiniert mit einem schicken Etui ist dieses Kleidermodell alles, was die Braut zum perfekten Aussehen an ihrem großen Tag braucht!

 

Wie das Modell auf diesem Foto: ganz in Rot, mit einem schmalen Oberteil und weitem, langen Rock. Auf Ärmel oder Träger wurde gänzlich verzichtet, damit Ausschnitt und Schultern zur Geltung kommen. (#15)

Wie das Modell auf diesem Foto: ganz in Rot, mit einem schmalen Oberteil und weitem, langen Rock. Auf Ärmel oder Träger wurde gänzlich verzichtet, damit Ausschnitt und Schultern zur Geltung kommen. (#15)

16. Roter Satin-Traum

Es gibt Hochzeitskleider, die sehen auf den ersten Blick eher wie ein Ballkleid aus und sind doch so wunderschön, dass sie für den schönsten Tag im Leben eines Paares prädestiniert sind. Wie das Modell auf diesem Foto: ganz in Rot, mit einem schmalen Oberteil und weitem, langen Rock. Auf Ärmel oder Träger wurde gänzlich verzichtet, damit Ausschnitt und Schultern zur Geltung kommen. Dieses Kleidermodell verfügt über eine lange Schleppe, die den Traum vieler Frauen wahr werden lässt: Kleine Kinder werden zu Trägerinnen, wenn die junge Braut zum Altar schreitet. Durch die Farbwahl und den gänzlichen Verzicht auf Spitzendetails wird das Modell zu einem einzigartigen Hochzeitskleid, welches in keinem Fall standardmäßig auf derlei Feierlichkeiten zu sehen ist. Kombinieren Sie es mit einem kleinen Etui in passendem Rot oder wählen Sie das Etui in Weiß – als gewollter Kontrast, Stilbruch und Hinweis darauf, dass die traditionelle Farbe Weiß nicht vergessen wurde.

 

Es gibt Modelle, die sind so einmalig schön, dass sie sich nicht an eine Mode anpassen müssen. Der Stil war vor vielen Jahrzehnten modern und ist es heute immer noch. (#16)

Es gibt Modelle, die sind so einmalig schön, dass sie sich nicht an eine Mode anpassen müssen. Der Stil war vor vielen Jahrzehnten modern und ist es heute immer noch. (#16)

17. Traditionelle Hochzeitskleider mit dem gewissen Etwas

Hochzeitskleider müssen nicht immer wieder neu erfunden werden. Es gibt Modelle, die sind so einmalig schön, dass sie sich nicht an eine Mode anpassen müssen. Der Stil war vor vielen Jahrzehnten modern und ist es heute immer noch. Gleichzeitig sind solche Hochzeitskleider für schlanke Frauen ebenso geeignet wie für Bräute, die eine etwas weiblichere Figur haben. Das Oberteil in mehreren Lagen betont den Ausschnitt und lässt ihn fülliger wirken, das lange, weich fließende Rockteil hingegen lässt die Braut schmal und zart erscheinen. Die Kombination Satinrock, Spitzendetails und Tüllüberrock wirkt elegant und zeitlos schön. Schmuck braucht es bei dieser Kleidervariante nicht, denn das Modell kleidet die junge Braut genug. Allerdings spricht nichts gegen eine kleine Kette und zarte Ohrringe, die vielleicht als Perlenausführung getragen werden.

 

 

So wie dieses Modell hier sind manche Kleider einfach anders, sie sind eine Herausforderung für das Auge und keine typischen Mädchenträume. (#17)

So wie dieses Modell hier sind manche Kleider einfach anders, sie sind eine Herausforderung für das Auge und keine typischen Mädchenträume. (#17)

18. Hochzeitskleider neu erfunden

Manche Hochzeitskleider sind absolute Hingucker und das nicht, weil sie so opulent sind, weil sie besonders elegant oder aufreizend erscheinen. So wie dieses Modell hier sind manche Kleider einfach anders, sie sind eine Herausforderung für das Auge und keine typischen Mädchenträume. Das Modell auf dem Bild ist eine Zusammenstellung aus vielen großen Blüten, die natürlich aus hochwertigem Stoff gestaltet sind und sich dicht an dicht zu einer schweren Schleppe fügen. Es wirkt, als wäre der Schleppenteil recht schwer – damit das Laufen dennoch unproblematisch möglich ist, haben die Designer mit einem geschlitzten Bein vorgesorgt.

Solche Modelle sind nicht nur in den hier zu sehenden Altrosa erhältlich, sondern auch in anderen Farben, in denen sie ihre Wirkung immer wieder anders erzielen. Gerade die Variante in Blaugrün scheint wie von einer Meerjungfrau designt und heißt oft passenderweise „Mermaid“. Ein Kleidermodell wie dieses kann mit langen Haaren kombiniert werden, die scheinbar fließend in den langen Stoffteil übergehen. Oder das Haar wird kunstvoll hochgesteckt und gibt den Blick auf Schultern und Hals der Braut frei. Allerdings haben solche Designerkleider durchaus ihren Preis und sind vielleicht eher eine Variante zum Ausleihen als zum tatsächlichen Kaufen. Es sei denn, der jungen Braut sind alle Ausgaben zu ihrem großen Tag egal bzw. der Tag ist es ihr wert, ein paar Tausend Euro für das Hochzeitskleid zu bezahlen. Die anerkennenden Blicke werden jedenfalls Entlohnung genug sein!

 

Geht die Braut auf Shoppingtour und werden unzählige Hochzeitskleider anprobiert, wird die Freundschaft nicht selten auf eine harte Probe gestellt. (#18)

Geht die Braut auf Shoppingtour und werden unzählige Hochzeitskleider anprobiert, wird die Freundschaft nicht selten auf eine harte Probe gestellt. (#18)

 

19. Der Brautjungfern schweres Los

Brautjungfer und beste Freundin sein ist nicht immer einfach: Geht die Braut auf Shoppingtour und werden unzählige Hochzeitskleider anprobiert, wird die Freundschaft nicht selten auf eine harte Probe gestellt. Der Preis für das Brautjungfernamt ist die Beratung beim Kauf. Angesichts so vieler toller Kleider ist es nicht einfach, sich für das beste zu entscheiden! Es kommt darauf an, die Zweifel der Braut geschickt auszuräumen und diese zu dementieren. Dabei müssen die Dementi immer noch glaubhaft wirken. Welche Gratwanderung! Doch mit dem Hochzeitskleidmodell, welches auf diesem Foto zu sehen ist, dürfte eine Brautjungfer und beste Freundin gute Karten haben, sich die Sympathien der gestressten Braut zu erhalten.

Das Modell zeigt sich in schlichter Eleganz, besticht durch den mehrlagigen Stoff und das figurnah geschnittene Oberteil. Trägerlos zeigt das Kleidermodell ein wunderschönes Dekolleté und braucht auch keinen Schmuck, um wahrlich zauberhaft zu wirken. Die untere Stofflage endet in einem geschwungenen Saum, was einmal eine etwas andere Idee ist und sich von der Vielzahl der Hochzeitskleider abhebt, die stets alle ähnlich gestaltet zu sein scheinen. Hierzu braucht es nur noch ein schlichtes Etui, welches die nötigsten Dinge fassen kann, die eine Braut immer dabei haben muss. Schleier oder Schleppenteil? Völlig unnötig!

 

Wie eine kleine Mermaid (Meerjungfrau) kommt die Braut daher und lässt den Rockteil im Laufen hinter sich herschwingen. Das Oberteil ist besonders schlicht und mädchenhaft gestaltet, weist breite Träger auf und ist mit einem Reißverschluss im Rücken zu schließen. (#19)

Wie eine kleine Mermaid (Meerjungfrau) kommt die Braut daher und lässt den Rockteil im Laufen hinter sich herschwingen. Das Oberteil ist besonders schlicht und mädchenhaft gestaltet, weist breite Träger auf und ist mit einem Reißverschluss im Rücken zu schließen. (#19)

20. Mädchenhafte Unschuld in traumhaftem Weiß

Weiß ist die Farbe der Reinheit, der Unschuld – und wird nicht zuletzt aus diesem Grund für Hochzeitskleider verwendet. Das Modell auf dem Foto unterstützt dank des Schnittes diese Unschuld, es wirkt elegant, feminin, zart und stark zugleich. Wie eine kleine Mermaid (Meerjungfrau) kommt die Braut daher und lässt den Rockteil im Laufen hinter sich herschwingen. Das Oberteil ist besonders schlicht und mädchenhaft gestaltet, weist breite Träger auf und ist mit einem Reißverschluss im Rücken zu schließen. Daran schließt sich der weite Rock an, der in dem Fall sogar ohne den Reifrock auskommt. Der Stoff fließt nach unten, wirkt damit verspielt und dynamisch.

Ein Schleier braucht nicht dazu kombiniert werden, auch Schmuck ist fehl am Platze bzw. sollte nur durch Kleinigkeiten dargestellt werden. Zauberhafte Perlenohrstecker, eine dünne Kette in Silber oder ähnlicher Schmuck sind völlig ausreichend, um den Eindruck einer mädchenhaften Meerjungfrau (mit der „Mermaid“ werden besonders zarte und dennoch starke Geschöpfe gern in Verbindung gebracht) zu bewirken.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Volodymyr Tverdokhlib -#01: ATeam -#02:Chidean Loredana -#03:Galina Tcivinav-#04:Andrey Nastasenko-#05: DmZ  -#06:ATeam -#07:Kuznetsov Dmitriy -#08:Remark_Anna-#09: ATeam -#10: Alena Ozerova  -#11:Khomenko Maryna-#12: Jurij Krupiak -#13: Galina Tcivina -#14:Jaroslav Monchak-#15: Sofia Andreevna -#16: Remark_Anna  -#17: MarcinK3333  -#18: Anna Furman  -#19:Anatoliy Cherkas

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply