Schminktipps 2017: Aktuelle Farben und Trends

Die kommende Saison sowie das Jahr 2017 werden bunt, gleichzeitig sind die klassischen Smokey-Eyes immer noch angesagt. Kurzum: Das Jahr 2017 bietet im Hinblick auf Beauty und Make up nichts wirklich Neues, es wird vielmehr der Trend aus 2016 fortgeführt. Das ist auch gut so, schließlich lässt dieser allen Frauen die größtmögliche Freiheit in puncto schminken.

Winter und Frühling werden bunt

Schminktipps befassen sich jetzt vor allem damit, dass möglichst knallige Farben ins Gesicht der Dame kommen. Waren im Frühling und Sommer 2016 noch eher Nude-Töne angesagt, sind es jetzt die bunten, die auffallen und für ein wenig Frische in der trüben und kalten Jahreszeit sorgen. Nichts ist zu bunt und wer die Augen mehrfarbig schminken möchte, kann das durchaus tun – just make it!

Nun stellt sich doch auch die Frage, warum es so lange gedauert hat, bis auch im Winter und Frühling bunte Farben anzeigt waren – normalerweise wird der kühlen Jahreszeit eher mit Zurückhaltung begegnet. Dabei brauchen die meisten Menschen gerade dann Farbe, Fröhlichkeit und Zuversicht! Das gilt übrigens nicht nur für das Augen-Make-up, sondern auch für die Lippen. Viele Hersteller präsentieren nun leuchtende Rot- und Pinktöne, wobei die aktuellen Lippenstifte zusätzlich mit Vitamin E und Arganöl angereichert sind. So gehen Pflege und Farbe Hand in Hand und die Dame bekommt ein ganz neues Schönheitsgefühl.

Neben den auffälligen Damen, die mit bunten Farben daherkommen und sich somit in den Vordergrund drängen – ohne, dass das wertend gemeint ist -, gibt es aber auch den Trend, natürlich, elegant und klassisch zu erscheinen. Schminktipps für 2017 sind also auch für diesen Trend zu finden.

 

Die Augenregion steht im Fokus und die Bereiche Beauty und Make-up drehen sich 2017 beständig um die „Fenster zur Seele“. (#01)

Die Augenregion steht im Fokus und die Bereiche Beauty und Make-up drehen sich 2017 beständig um die „Fenster zur Seele“. (#01)

Schminktipps für die Augenregion

Die Augenregion steht im Fokus und die Bereiche Beauty und Make-up drehen sich 2017 beständig um die „Fenster zur Seele“. Es gilt, sie in Szene zu setzen und etwas auszudrücken – oder zu verstecken. Schon in 2016 kamen die neuen Lidschatten auf, die zarte Rosatöne ebenso beinhalteten wie Gold oder Braun. Diese werden auch im nächsten Jahr weiter genutzt und jede Frau, die sich gern schminkt, wird eine große Lidschattenpalette besitzen müssen.

Natürlich sind im nächsten Jahr wieder die Klassiker wie Lidstrich und Smokey Eyes vertreten. Doch beim Lidstrich gibt es eine Neuerung. Bisher wurde mit dem Eyeliner eine doppelte Linie gezeichnet, auch mit geometrischen Formen konnte gearbeitet werden. Jetzt soll das Auge nur noch betont werden, was mit einem einfachen Strich, der eine Mischung aus klassisch und sehr weiblich ist, möglich wird. Am Ende des Lidstrichs wird ein kleiner Wing gesetzt, mit diesem läuft der Strich aus.

Smokey Eyes sind schon lange der Hit für Augen, doch in erster Linie kam der Trend abends zum Vorschein, wenn es darum ging, möglichst geheimnisvoll zu erscheinen. Wirklich alltagstauglich war der Trend nicht, denn ein zu starkes Make-up ist nicht überall gern gesehen und passt auch zu den meisten Gelegenheiten am Tage überhaupt nicht.

Nun erscheinen Smokey Eyes in 2017 dennoch am Tage – die dunkle Farbe wird deutlich weniger stark pigmentiert. Das heißt, diese Augenschattierungen kommen in abgeschwächter Form daher, sie werden nicht so schwarz gezeichnet. Sollen die Augen dennoch stärker auffallen, so können bunte Mascaras zum Einsatz kommen, auch Glitzer ist möglich. Dunkler soll das Make-up keinesfalls werden, lediglich auffälliger und stärker akzentuierend.

Wird stark mit Farbe gearbeitet, besteht immer die Gefahr, dass die Frau ein wenig überladen aussieht, dass es scheint, als sollte hier ein Clown entstehen.(#02)

Wird stark mit Farbe gearbeitet, besteht immer die Gefahr, dass die Frau ein wenig überladen aussieht, dass es scheint, als sollte hier ein Clown entstehen.(#02)

Schminktipps für die Lippen

Wird stark mit Farbe gearbeitet, besteht immer die Gefahr, dass die Frau ein wenig überladen aussieht, dass es scheint, als sollte hier ein Clown entstehen. Daher gilt: Werden die Augen stark betont, müssen die Lippen dahinter zurücktreten. In 2017 wird hier also an Farbe gespart und es kommt in erster Linie ein Lipgloss zum Einsatz, der sogar noch farblos ist.

Er war schon einmal groß in Mode, wurde dann aber durch farbige Varianten und schon bald wieder durch den klassischen Lippenstift abgelöst. Nun kommt er im neuen Jahr wieder auf die Straßen dieser Welt und setzt die Gesichter der Damen in Szene. Selbst die großen Designer statten ihre Models auf den Laufstegen entweder gänzlich ohne Lippenstift aus oder verwenden lediglich den farblosen Lipgloss. Ein ganz klein wenig sollen die Lippen ja doch betont werden.

Möglich ist auch, einen ganz klassischen Lippenstift in Rot zu verwenden. Dieser soll dann aber matt sein, denn roter Lippenstift in Kombination mit einem glossigen Effekt wäre einfach zu viel des Guten. Bei Verwendung eines roten Lippenstifts sollten die Augen wieder zurücktreten und weniger stark geschminkt sein. Das sagen schon die Tipps der alten Beautykünstler und so setzt es sich auch in 2017 fort.

Video:ALLTAGS MAKE-UP – Dagi Bee

Farben in 2017

Die Schminktipps für das kommende Jahr bzw. die neue Saison ergeben zusammenfassend, dass erlaubt ist, was gefällt. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass alles zusammenpasst, dass das Gesicht nicht überschminkt und unnatürlich wirken darf. Soll es eine Farbe sein, so bietet sich der Lidschatten beispielsweise in Blau oder Grau an, hier ist der Metallic-Look besonders angesagt. Auch dunkles Grün oder ein Silberton ist erste Wahl und passt hervorragend zur aktuellen Saison.

Der Lidschatten muss nicht wie üblich mit einem Schaumstoffapplikator aufgetragen werden, auch das Auftragen mit den Fingern sowie mit einem kleinen Stift ist möglich. Im Stift ist ein kleiner Schwamm enthalten, der das gleichmäßige Auftragen des Lidschattens zum Kinderspiel werden lässt.

Creme- und Beigetöne sind ebenfalls in 2017 angesagt und erfreuen die Herzen all jener, die es weniger knallig und bunt mögen. Der dezente Style ist ausreichend, damit Frau von Welt sich hübsch fühlt (und es natürlich auch ist), dass sie aber nicht hervorsticht oder allein durch ihr Make-up eine Besonderheit darstellt.

Erschreckend, was dort alles zu sehen ist – gut aber, dass bei normalem Licht und üblicher Betrachtung mit einigem Abstand Hautunreinheiten und kleine Fältchen nicht zu erkennbar sind. (#03)

Erschreckend, was dort alles zu sehen ist – gut aber, dass bei normalem Licht und üblicher Betrachtung mit einigem Abstand Hautunreinheiten und kleine Fältchen nicht zu erkennbar sind. (#03)

Schminktipps für jeden Tag

Tipps zu Farben und Formen gibt es nun zur Genüge – doch wie trage ich das Make-up am besten auf? Diese Frage stellen sich viele Frauen, die entweder schon häufiger mit den Farben herumprobiert haben, mit dem Ergebnis aber nie zufrieden waren. Oder diejenigen, die sich als Anfänger in der Schminkkunst versuchen. Da sich die meisten Tipps um das richtige Licht drehen, sei an dieser Stelle auf die Verwendung eines Kosmetikspiegels hingewiesen. Dieser kann individuell in der Höhe sowie in der Neigung verstellt werden und leuchtet das Gesicht optimal aus.

Erschreckend, was dort alles zu sehen ist – gut aber, dass bei normalem Licht und üblicher Betrachtung mit einigem Abstand Hautunreinheiten und kleine Fältchen nicht zu erkennbar sind. Ein Schminkspiegel wirkt vergrößernd, wobei diese Vergrößerung individuell eingestellt werden kann. Hier modellieren Sie Ihre Augen ganz einfach – entfernen Sie sich vom Spiegel und „schrumpft“ das Auge wieder auf das Normalmaß, so sehen Sie das Ergebnis, das durch das sehr präzise Auftragen so genau wie nie ist.

Bevor Sie sich schminken, sollten Sie die Haut mit einer Feuchtigkeitscreme behandeln, sollten Sie unter trockener bis öliger Haut leiden. So wirkt der Teint einfach frischer, denn es sind keine Hornschüppchen der Haut mehr zu sehen. Auch Fältchen werden durch die Creme aufgepolstert und sehen weniger tief aus. Ölige Haut behandeln Sie vorab mit einem Toner, der Alkohol enthält. Das entfettet und sorgt dafür, dass Sie keinen „glänzenden“ Auftritt hinlegen. Um nun einen ebenmäßigen Teint zu erhalten, geben Sie ein wenig Foundation auf die Haut, die aber niemals die natürliche Hautfärbung ändern darf. Nutzen Sie Rouge, aber tragen Sie es dezent auf – gerade für 2017 sind zarte Rosatöne angesagt, die das Augen-Make-up besser zur Geltung bringen.

Oftmals kann braune Mascara die bessere Wahl sein – probieren Sie es einfach aus! Schwarze Wimpern sehen oft sehr hart aus. Bei Smokey Eyes hingegen ist Schwarz die erste Wahl, in der abgeschwächten Version für 2017 können Sie auch auf Anthrazit setzen. Damit das Make-up in der gesamten Augenregion besser hält, sollten Sie eine Lidschattenbase auftragen. Damit lassen sich auch kleine Äderchen kaschieren. Doch Vorsicht: Sollten Sie viele kleine Fältchen rings um die Augenregion haben, müssen Sie aufpassen, dass das Make-up nicht dort hinein verläuft. Das würde die Falten unnötig betonen und dafür sorgen, dass alles fleckig und verschmiert aussieht.

Oft reicht es, wenn Sie das Gesicht lediglich mit ein wenig Puder bestäuben, damit der Glanz genommen wird. Auch dabei sollten Sie aber darauf achten, dass nicht zu viele Puderpartikel in Fältchen geraten. Sie schminken sich für einen großen Anlass? Lassen Sie den Profi ran, wenn Sie selbst kein solcher sind. Das gilt nicht nur für 2017, sondern für jedes Jahr.

Der Stylist findet „Ihre“ Farben und zeigt Ihnen, was Sie wie machen müssen. Zu Hause übt es sich vor dem bereits angesprochenen Kosmetikspiegel (gefunden auf Livingo) sehr gut und Sie können nach Anleitung des Profis Ihre besten Seiten zeigen und Problemzonen kaschieren. Ja, auch solche gibt es im Gesicht und das Make-up zielt darauf ab, diese zu beseitigen.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild:Zdenka Darula-#01:blackday-#02: Subbotina Anna-#03: biker3

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply