Reistag: Erfahrungen,Rezepte und mehr

Es gibt viele kurzfristige Diäten, die wirklich Erfolg versprechen, diesen aber auf Dauer nicht halten können. Ein Reistag kann ebenfalls zu den kurzfristigen Diäten gezählt werden, er allerdings kann sein Versprechen halten. Auch wenn der Körper nur entschlackt wird und Wasser abbaut, so zeigt sich das doch tatsächlich auf der Waage. Der Reistag ist hervorragend dazu geeignet, immer wieder in die normale Ernährung eingebaut zu werden – auch dann, wenn keine Abnehmkur geplant ist.

Reistag: Gesund abnehmen mit Reis?

Viele Diäten sind jedem Ernährungsexperten ein Graus, zeigen sich hier doch die wirklichen Abgründe der Ernährung. Nulldiät oder Eierdiät, Verzicht auf bestimmte Farben und ähnlich irrwitzige Ideen helfen dem Körper nicht dabei, langfristig Fett abzubauen. Sie machen ihn aber darauf aufmerksam, dass es scheinbar immer noch Hungersnöte in Deutschland gibt und diesen mit einer Reduzierung des Energieverbrauchs begegnet werden muss.

Der Erfolg ist daher entweder gleich null oder wird durch den Jojo-Effekt schnell wieder wettgemacht. Der Reistag hingegen ist eine gesunde Alternative, bringt Erfolg und verwehrt dem Körper keine wichtigen Nähr- und Vitalstoffe.

Reis ist nicht umsonst in vielen Ländern ein Grundnahrungsmittel und auch in Deutschland essen viele Menschen täglich dieses asiatische Getreide. Er besitzt viele Mineralstoffe sowie Eisen, welches wiederum für die Blutbildung unverzichtbar ist. Magnesium und Kalium sind wichtig für den Stoffwechsel und das Immunsystem wird durch Zink unterstützt. Dazu kommen wichtige Proteine, die für die Muskulatur nötig sind. Eine gut ausgebildete und versorgte Muskulatur kann Energie verbrennen und genau das wollen wir doch bei einer Abnehmkur.

Wichtig ist, auf Naturreis, Wild- oder Basmatireis zu setzen, denn diese Sorten sind nicht geschält und liefern dem Körper daher alle wichtigen Inhaltsstoffe. Zudem sättigen sie deutlich mehr als der geschälte weiße Reis. Zusätzlich profitiert die Verdauung, die durch das Plus an Ballaststoffen angeregt wird.

Reis Sorten – Unterschiede und Vorteile

Reistag: Was ist erlaubt?

Wer mit dem Reistag abnehmen möchte, sollte sein Diätvorhaben nicht zu kurzfristig planen. Das ist ein Widerspruch, da doch der Reistag schnelle Erfolge verspricht – doch wer sanft und dauerhaft abnehmen will, sollte sich besser Zeit lassen. Dafür läuft er später nicht Gefahr, durch den Jojo-Effekt alle Kilos wieder auf den Hüften zu haben. Es hat sich in der Praxis als günstig herausgestellt, einmal in der Woche einen Reistag einzulegen. So kann der Körper sehr gut entschlacken und entwässern. Salz und Fett sind an dem Tag aber tabu, sie würden kontraproduktiv wirken. Wichtig hingegen ist, die Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen, zwei bis drei Liter Wasser sollten am Tag getrunken werden.

Immer wieder hat der Mensch – gerade ein Abnehmwilliger – das Problem, dass sich Heißhungerattacken einstellen. Dann steht ein regelrechter „Fresstag“ an, an dem scheinbar wahllos alles in sich hineingestopft wird, was der Kühlschrank hergibt. Das ist umso mehr ein Problem, wenn der Diätwillige nicht allein wohnt und seinen Kühlschrank nur mit gesunden Lebensmitteln bestückt hat. Wenn andere Familienmitglieder weniger auf Gemüse als vielmehr auf fette Snacks für zwischendurch stehen, ist ein Fresstag sehr wahrscheinlich. Das schlechte Gewissen folgt zwar auf dem Fuße, schützt aber nicht vor erneuten Attacken. Meist geht das Futtern schon direkt am Morgen los, wenn sich das erste Hungergefühl einstellt.

Psychische Gründe sind hier ausschlaggebend und sorgen dafür, dass irgendwann der „Jetzt ist ohnehin alles egal“-Punkt eintritt. Tipp: Am nächsten Tag bitte die Waage meiden, das ist nur frustrierend. Besser ist es, gleich nach dem Fresstag einen Reistag einzulegen, der bei der Verdauung der Kalorienbomben hilft und zusätzlich entschlackt. Eventuell kann der Reistag auch auf zwei oder drei Tage ausgedehnt werden und lehnt sich dann an die Reisdiät an.

 Es hat sich in der Praxis als günstig herausgestellt, einmal in der Woche einen Reistag einzulegen. So kann der Körper sehr gut entschlacken und entwässern. Salz und Fett sind an dem Tag aber tabu, sie würden kontraproduktiv wirken. (#01)

Es hat sich in der Praxis als günstig herausgestellt, einmal in der Woche einen Reistag einzulegen. So kann der Körper sehr gut entschlacken und entwässern. Salz und Fett sind an dem Tag aber tabu, sie würden kontraproduktiv wirken. (#01)

Rezepte für den Reistag

Der Reistag besteht – bloß gut – nicht nur aus Mahlzeiten, die einzig und allein mit Reis gekocht werden müssen. Wie gut, dass es zahlreiche Rezepte gibt, die den Reistag zu einem leckeren Erlebnis werden lassen – es wird nur ein wenig Zeit benötigt, damit diese Gerichte auch gekocht werden können. Denn frisch schmecken sie nun einmal am besten und liefern zudem die wichtigen Inhaltsstoffe ohne Verluste.
Das Frühstück kann wie folgt aussehen:
50 Gramm Naturreis werden gekocht und mit fettarmem Naturjoghurt vermischt. Dazu kommen etwa 100 Gramm frische Beeren – fertig. Ein gesundes Frühstück im Sinne einer Abnehmkur!

Auch das Mittagessen geht am Reistag ganz einfach:
150 Gramm Natur- oder Vollkornreis werden in 300 ml Gemüsebrühe gekocht. Nun wird Gemüse in die Reisbrühe geschnitten – Zucchini, Möhren, Sellerie oder Porree kommen hier hinein. Ein wenig Pfeffer und edelsüßen Paprika dazu, fertig.

Beim Abendessen wird auf etwas mehr Aufwand gesetzt:
100 Gramm Vollkornreis werden in 200 ml Gemüsebrühe gar gekocht. Zwei Fleischtomaten müssen in kleine Würfel geschnitten werden, ebenso eine halbe Zwiebel und eine Knoblauchzehe. Alle Zutaten werden in einer Pfanne mit heißem Olivenöl scharf angebraten. Auch hier kommen wieder Pfeffer und Paprika hinzu.

Für eine Abnehmkur klingt das doch gar nicht so verkehrt, oder? Das Schöne daran ist, dass das Abnehmen hier wirklich gesund ist, denn das Gemüse bringt ebenso wie der Reis wichtige Stoffe für den Körper, der nicht damit reagiert, fortan auf Sparflamme zu arbeiten, sondern sich über die zugeführte Energie freut. Auch wenn die Energie weniger ist, jetzt kann der Körper beruhigt an seine Reserven gehen, denn er muss keine Hungersnot befürchten wie bei vielen anderen Diätvarianten.

Wichtig: Am Reistag kann wirklich jede Gemüseart auf den Tisch kommen, auch mageres Rindfleisch oder Geflügel dürfen serviert werden.

Um mit dem Reistag abzunehmen, braucht es ein wenig Kreativität beim Kochen – es bietet sich an, das zu zweit zu machen. Vielleicht will die beste Freundin auch ein paar Kilos verlieren oder der Partner möchte sich gesünder ernähren? Dann lässt sich der Reistag leichter in den Alltag integrieren und es macht überdies noch Spaß, gemeinsam zu kochen. Natürlich kann der Reistag auch allein durchgeführt werden, doch wer aus einem Reistag mehrere Tage machen möchte, unterliegt allein einem höheren Risiko, die Diät nicht durchzuhalten.

Abnehmen mit Reis – Wahrheit oder Täuschung ?

Fazit zum Reistag

Es gibt sicherlich langfristige Diäten, die erfolgreicher sind als der Reistag. Doch ob diese nun zwingend gesünder sind, ist hier die Frage. Unter den kurzfristigen Diäten dürfte sich kaum etwas finden, was effektiver und zugleich gesünder ist. Denn der Körper wird bei der Diät mit allem versorgt, was er braucht. Außerdem ist außer Fett und Salz alles erlaubt, was leicht verdaulich und mager ist.

Vor allem die Gemüsewelt bietet hier unzählige Möglichkeiten! Die Diät ist kurz und daher leicht durchzuhalten. Vor allem braucht der Diätwillige keine Hungerattacken zu fürchten. Sollte er doch einmal einer Fressattacke unterliegen, so lässt sich diese leicht durch den Reistag wieder ausgleichen.

Der Reistag kann wunderbar mit einer Reisdiät fortgeführt werden, denn sie ist ähnlich aufgebaut und bewirkt einen langfristigen Erfolg. Übrigens ist ein Reistag vor allem für Frauen eine sehr gute Möglichkeit, etwas Wasser zu verlieren, denn gerade sie speichern häufig viel Wasser im Gewebe.

Für einen größeren Erfolg ist es sinnvoll, den Reistag mit Bewegung zu kombinieren. Diese unterstützt die Entschlackung des Gewebes und sorgt dafür, dass Schadstoffe und überschüssiges Wasser leichter ausgeschieden werden können. Außerdem werden natürlich die Muskeln zu mehr Arbeit angeregt, was wiederum den Energieverbrauch in die Höhe treibt. Wie bei allen Diäten gilt auch für den Reistag, dass die Umstellung der Ernährung in Kombination mit einem Plus an Bewegung zielführend ist.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: Sasajo-#01: vm2002

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply