Bilder von menschlichen Missbildungen: Manchmal kann man es gar nicht glauben!

Wenn man Bilder und Videos von Menschen mit Fehlbildungen sieht, bekommt man den Eindruck, dass die Natur manchmal eben doch verrückt spielen kann. Ein Baby mit zwei Gesichtern, ein Junge mit einem Affenschwanz oder ein Kind mit acht Gliedmaßen sind nur einige der dokumentierten Missbildungen bei Neugeborenen.

Ein normales Leben trotz Missbildungen?

Als Abigail und Brittany im Jahr 1990 in Minnesota das Licht der Welt erblicken, ist ihre Überlebenschance gering: Sie liegt bei gerade einmal 1:30.000.000. Die beiden Mädchen werden als siamesische Zwillinge geboren, eine der wohl bekanntesten Missbildungen weltweit.

Wenn die zwei in den Spiegel schauen, blicken zwei Köpfe auf einem Körper zurück. Daneben haben die Schwestern zwei Wirbelsäulen, zwei Herzen, zwei Mägen und zwei Speiseröhren. Ihre Lungen sind teilweise miteinander verwachsen. Bei der Geburt hatten die Zwillinge noch einen dritten, unterwickelten Arm, der allerdings im Alter von vier Jahren amputiert wurde. Von der Taille abwärts teilen sich die Zwillinge alle Organe. Dazu gehören auch der Darm, die Blase und die Fortpflanzungsorgane. Diese spezielle Form von siamesischen Zwillingen wird auch Dicepahlie genannt.

Nur eine Handvoll siamesischer Zwillinge überleben das Kleinkindalter, Brittany und Abigail gehören glücklicherweise dazu. Heute sind sie 26 Jahre alt. Bereits mit 16 Jahren haben beide sich dazu entschlossen, als siamesische Zwillinge an die Öffentlichkeit zu gehen. Auf YouTube finden sich Videos und diverse Reportagen über ihr Leben. Und das ist trotz ihrer Missbildung recht normal: Beide betreiben diverse Sportarten, außerdem haben sie beide einen Führerschein. Die Zwillinge steuern das Auto gemeinsam und teilen sich dabei die Aufgaben. Abigail kontrolliert den rechten Arm und Brittany den linken. Der eine Zwilling übernimmt die Pedale und die Gangschaltung, der andere betätigt den Blinker und das Licht.

Jede der beiden Schwestern besitzt eine völlig eigene, vollständig entwickelte Persönlichkeit. Um diese Tatsache zu unterstreichen, tragen sie oft verschiedene Schuhe und bringen so ihre unterschiedlichen Charaktere zum Ausdruck.

Wo liegt die Ursache für solche Missbildungen bei Menschen?

Oft sind die Ursachen für menschliche Missbildungen schwer zu finden, manchmal sind sie aber auch ganz leicht zu identifizieren. Ein gutes Beispiel dafür ist die Häufung von Missbildungen und Mutationen bei Neugeboren im Irak, die mit der im Land eingesetzten Uranmunition in Verbindung gebracht wird. Erst im Jahr 2010 wurde ein Journalist auf die Zustände dort aufmerksam und reiste in den Irak. Er führte Video-Interviews mit den Ärzten und machte unzählige Fotos.

In Falludscha werden pro Tag drei Kinder mit Mutationen geboren. Die Menschen leben auf dem ehemaligen Kasernengelände, es gibt kein Abwassersystem. In diesen Gebieten häufen sich die Missbildungen bei Menschen besonders. Ärzte, Einwohner und Betroffene geben alle den gleichen Grund an: Uranium. Nur die Politiker bestreiten einen offiziellen Zusammenhang. Die Videos und Bilder aus dem Irak wurden in einer Ausstellung veröffentlich.

Menschen mit Missbildungen als Götter

In Indien werden Menschen und besonders Kinder mit Missbildungen häufig als Gottheiten verehrt. Die kleine Lali Singh, die mit zwei Gesichtern auf die Welt kam, wurde als Reinkarnation der dreiäugigen Göttin Durga verehrt. Das Mädchen starb im Alter von nur zwei Monaten. Auch Arshid Ali Khan hat eine solche Fehlbildung. Dem Jungen wächst ein echter Schwanz aus dem Rücken. Er wird als Reinkarnation des Gottes Hanuman angesehen und ist deshalb sehr stolz auf seinen Schwanz. Seine Missbildung rührt von einer fehlgebildeten Wirbelsäule her und wurde schließlich operativ entfernt, da der Junge sonst eventuell im Rollstuhl gelandet wäre.


Bildnachweis: © Fotolia – edelr

Über Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Leave A Reply