Überempfindliche Haut: Anzeichen, Symptome & Pflegeoptionen

Menschen mit überempfindlicher Haut verzweifeln oft bei der täglichen Pflege; die Haut nimmt die meisten Pflegeversuche übel und reagiert oftmals extrem empfindlich. Wie bekommt man am besten das Problem mit der sensiblen Haut in den Griff?

Anzeichen überempfindlicher Haut

Je nach Ursache und Haut-Typ äußert sich die empfindliche Haut durch unterschiedliche Anzeichen. Sehr trockene Haut reagiert dabei zumeist stärker wie eine fettige, unreine Haut, bei der allerdings auch eine erhöhte Sensibilität auftreten kann.

Zu den häufigsten Symptomen zählen:

  • Spannungsgefühle
  • Schuppige Haut
  • Rötungen bis hin zur Couperose
  • Schmerzen
  • Hautirritationen
  • Juckreiz und Brennen
  • Pickel und unreine Haut

Auch wenn sichtbare Anzeichen wie Rötungen fehlen, so leiden viele Betroffene doch unter den unangenehmen Hautgefühlen, die dauerhaft zu einer großen Belastung werden können. Besonders da sich die Anzeichen an den für alle sichtbaren Teilen des Körpers, dem Gesicht und den Händen, besonders ausgeprägt zeigen.

Video:GROBE POREN | Empfindliche Haut | URSACHEN und EINFACHE HILFE | BEAUTY TABU

Überempfindliche Haut – die Suche nach den Ursachen

Einer der Hauptgründe, warum die Haut vieler Betroffener überempfindlich reagiert ist, dass die Barriere-Funktion der oberen Hautschichten gestört ist. Das kann daran liegen, dass die Hornschicht zu dünn ist oder Fehler in ihrer Lipid-Zusammensetzung vorliegen, sodass die Schutzschicht gegen reizende Stoffe nicht funktioniert. Bei einer gesunden Haut wirkt die äußere Schicht wie eine Mauer, der sie vor äußeren Reizen schützt. Die Oberfläche ist zudem von einem Säureschutzmantel umgeben, dessen pH-Wert mit 5 leicht sauer ist und der alkalische Stoffe wie Seifen neutralisieren kann. Ist dieses Schutz-System gestört können Haut-Reizungen durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, die individuell sehr verschieden sein können. Deshalb sollte vor einer Behandlung stets die Frage nach den möglichen Auslösern der Irritationen stehen.

Äußere Einflüsse: Eine der häufigsten Ursachen sind Kosmetik- oder Pflegeprodukte, die für den jeweiligen Hauttyp ungeeignet sind oder zu viele Reizstoffe enthalten. Aber auch zu hartes Wasser, Waschmittel oder Badezusätze können im Gesicht oder am Körper zu Abwehrreaktionen führen. Immer häufiger spielen Umweltfaktoren eine Rolle. Ausgedehnte Sonnenbäder, Klimaanlagen, hohe Temperaturschwankungen oder Emissionen aus Umweltverschmutzungen hinterlassen ihre Spuren auf dem größten Organ des Menschen.

Psychische und krankheitsbedingte Faktoren: Stress, Ärger zu Hause oder bei der Arbeit schlagen sich oft in einem veränderten Hautbild wieder, die dann auch verärgert reagiert. Hormonschwankungen im weiblichen Zyklus können ebenso eine Überempfindlichkeit der sensiblen Haut hervorrufen wie innere Erkrankungen oder eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel oder Pollen.

Weitere Ursachen: Eine wesentliche Rolle spielt der Alterungsprozess der Haut, die im Laufe des Lebens immer dünner und trockener wird und ihre natürliche Schutzfunktion verliert. Hierbei spielt auch die genetische Veranlagung eine große Rolle, in welchem Alter die Haut ihre Spannkraft und Gesundheit verliert. Auch Medikamente, Rauchen oder Alkoholgenuss können dazu beitragen, dass die überempfindliche Haut teilweise heftige Reaktionen zeigt.

Video:Gesichtspflege für empfindliche Haut

Hilfe für überempfindliche Haut

Als erstes sollte man den Ursachen auf die Spur kommen und Allergien durch einen Besuch beim Hautarzt ausschließen. Ein wichtiger Grundsatz bei der Hautpflege sollte sein, eine Creme oder andere Produkte für die Pflege mit möglichst wenigen und reizarmen Inhaltsstoffen zu verwenden, um das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen und sie nicht durch übermäßige Pflege zu belasten. Zudem ist es bei der Verwendung von nur sehr wenigen Inhaltsstoffe einfacher bei auftretenden Irritationen den verursachenden Wirkstoff zu finden oder reizende Wechselwirkungen der einzelnen Stoffe untereinander zu vermeiden. Duft- und Farbstoffe sowie Konservierungsmittel sollten tabu sein. Weniger ist hier also mehr, auch wenn viele dazu neigen die Haut, besonders wenn sie trocken ist, besonders intensiv zu pflegen und dabei auf besonders viele wirksame Inhaltsstoffe setzen. Deshalb sollte man bei der Auswahl seiner Kosmetika immer zuerst einen Blick auf die INCI-Liste werfen, bei der die Inhaltsstoffe in der Reihenfolge ihrer Konzentration aufgeführt sind.

Gesichtspflege: Besonders im Gesicht zeigen sich die Auswirkungen überempfindlicher Haut sehr deutlich und subjektiv werden dort Irritationen als besonders störend empfunden. Am besten wählt man eine Pflegeserie speziell für überempfindliche Haut und lässt sich in der Apotheke oder von einer Kosmetikerin beraten. Wer sicher gehen will, kann auch nach einer Produktprobe fragen und die Creme einige Tage auf eine Stelle an der Innenseite des Unterarms auftragen, um zu schauen, ob sich dort Abwehrreaktionen der Haut zeigen. Empfehlenswert sind zudem Babypflegeprodukte, da sie besonders reizarm und auf die empfindliche Haut auch Neugeborener abgestimmt sind.

Als erstes sollte man den Ursachen auf die Spur kommen und Allergien durch einen Besuch beim Hautarzt ausschließen. Ein wichtiger Grundsatz bei der Hautpflege sollte sein, eine Creme oder andere Produkte für die Pflege mit möglichst wenigen und reizarmen Inhaltsstoffen zu verwenden, um das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen und sie nicht durch übermäßige Pflege zu belasten. (#01)

Als erstes sollte man den Ursachen auf die Spur kommen und Allergien durch einen Besuch beim Hautarzt ausschließen. Ein wichtiger Grundsatz bei der Hautpflege sollte sein, eine Creme oder andere Produkte für die Pflege mit möglichst wenigen und reizarmen Inhaltsstoffen zu verwenden, um das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen und sie nicht durch übermäßige Pflege zu belasten. (#01)

 

Reinigung: Bei der Reinigung überempfindlicher Haut sollte man auf mechanische Reize wie starkes Reiben oder Rubbeln verzichten. Auch Peelings belasten die irritierten obersten Hautschichten zu sehr. Empfehlenswert sind pflegende Reinigungslotionen oder ein Waschgel, das auf der Haut verbleibt und nur sanft mit Pads abgenommen wird. Wer nicht auf Wasser verzichten will, für den sind Termalwassersprays ein gute Alternative. Das hautberuhigende und reizlindernde Wasser wird aufgesprüht und ebenfalls sanft abgetupft.

Hände: Die Hände eines Menschen sind in besonderer Weise strapaziert und äußeren Einflüsse wie Wind und Wetter oder chemischen Stoffen ausgesetzt. Die Folge ist raue und rissige Haut, die nicht nur durch Rötungen unschön aussieht, sondern auch Schmerzen verursachen kann. Um ernsthafte Schäden zu vermeiden, sollte man bei der Pflege der Hände besonders darauf achten, keine alkalische Seifen sondern lieber ein neutrales Waschgel zu verwenden, heißes Wasser beim Waschen zu vermeiden, die Hände sanft trocken zu tupfen und ihr nach jedem Waschen mit einer Pflegecreme für überempfindliche Haut wieder Feuchtigkeit zuzuführen. Beim Umgang mit scharfen Reinigungsmitteln ist es ratsam stets Handschuhe zu benutzen, um den Säureschutzmantel nicht zu zerstören.

Sonnenpflege: Dass man sich mit einer überempfindlichen Haut nicht stundenlang ungeschützt der Sonnenbestrahlung aussetzen sollte, dürfte klar sein. Wer trotzdem nicht auf eine sanfte Bräune verzichten will oder viel draußen unterwegs ist, sollte einen dermatologischen Sonnenschutz für empfindliche oder allergische Haut mit einem hohen Lichtschutzfaktor wählen, der möglichst keine Emulgatoren erhalten soll. Empfehlenswert ist ein Lichtschutzfaktor von 50 oder ein Sunblocker, da vor allem die sensible Haut leicht zu Mallorca Akne neigt. Auch beim Sonnenschutz sollte ,wie bei allen anderen Pflegeprodukten, auf Parfum-, Farb- oder Konservierungsstoffe verzichtet werden. Nach dem Sonnenbad ist die Haut besonders regenerationsbedürftig und man sollte ihr ein sanftes Fluid oder Gel für sensible Haut gönnen.

Neben einer hohen Reizbarkeit kommen bei vielen Betroffenen andere Probleme hinzu. Sei es, dass sich im Alter vermehrt Falten bilden oder die Haut zu Unreinheiten und Pickeln neigt. (#02)

Neben einer hohen Reizbarkeit kommen bei vielen Betroffenen andere Probleme hinzu. Sei es, dass sich im Alter vermehrt Falten bilden oder die Haut zu Unreinheiten und Pickeln neigt. (#02)

Was ist, wenn meine überempfindliche Haut spezielle Pflege braucht?

Neben einer hohen Reizbarkeit kommen bei vielen Betroffenen andere Probleme hinzu. Sei es, dass sich im Alter vermehrt Falten bilden oder die Haut zu Unreinheiten und Pickeln neigt. Bei intensivem Pflegebedarf bietet sich die Verwendung eines Serums an, das aufgrund seiner leichten Konsistenz die Haut nicht belastet und auch in der Lage ist, in tiefere Hautschichten vorzudringen. Spezielle Serien für empfindliche Haut sind auch hier die beste Wahl, da sie keinen Alkohol enthalten, der die überempfindliche Haut zusätzlich reizen würde. Da die sensible Haut in vielen Fällen zu Trockenheit neigt ist, bilden sich leicht schon in frühen Jahren kleine Fältchen, sodass Anti Aging Pflegecremes notwendig werden, um tieferen Falten vorzubeugen.

Auch hier ist es wichtig auf die Inhaltsstoffen zu achten. Hier helfen sanfte Feuchtigkeitsbinder, den Wasserhaushalt zu regulieren und die empfindliche Haut gleichzeitig zu schützen. Vorsicht sollte man bei Produkten mit dem Wirkstoff Retinol oder dem Zusatz von Fruchtsäuren walten lassen, da diese Wirkstoffe bei überempfindlicher Haut kleine Unreinheiten bis hin zu starken Reizungen auslösen können. Auch hier hilft es, die Hautpflege einige Tage an einer unauffälligen Stelle auf die Verträglichkeit zu testen. Besser geeignet als Anti Falten-Pflege sind Hyaluronsäure-Seren, da es sich bei Hyaluronsäure um einen körpereigenen Stoff handelt, der allgemein gut vertragen wird.

Ein dermatologisch getestetes, leichtes Make-Up für empfindliche Haut sorgt für ein gleichmäßiges Hautbild und pflegt gleichzeitig. Bei starken Rötungen und Couperose leistet eine kaschierende Pflege mit grünen Pigmenten gute Hilfe.(#03)

Ein dermatologisch getestetes, leichtes Make-Up für empfindliche Haut sorgt für ein gleichmäßiges Hautbild und pflegt gleichzeitig. Bei starken Rötungen und Couperose leistet eine kaschierende Pflege mit grünen Pigmenten gute Hilfe.(#03)

Erste Hilfe bei überempfindlicher Haut

Was kann man tun, wenn man ausgehen will, die Haut aber mal wieder extrem empfindlich reagiert und sich gerötet hat oder schuppt. Ein guter Tipp sind kalte Kompressen mit schwarzem Tee, der durch seine Gerbstoffe Bakterien auf der Haut vermindert und zur Heilung beiträgt. Am besten ist es, den Tee einige Zeit in den Kühlschrank stellen, da die Kühle der geplagten Haut zusätzlich gut tut. Ein dermatologisch getestetes, leichtes Make-Up für empfindliche Haut sorgt für ein gleichmäßiges Hautbild und pflegt gleichzeitig. Bei starken Rötungen und Couperose leistet eine kaschierende Pflege mit grünen Pigmenten gute Hilfe.

Sollte man einmal die Pflegeserie gefunden haben, die perfekt zu den Anforderungen der Haut passt, sollte man keine Experimente machen, sondern dabei bleiben.


Bildnachweis:© Shutterstock-Titelbild:LarsZ -#01:Lipowski Milan -#02: frank60 -#03: syrotkin

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply