Gesichtsbürste: 8 Anwendungsgebiete

Die Gesichtsbürste hat eine lange Tradition. Sie kommt seit über 30 Jahren zum Einsatz und hilft dabei, die empfindliche Gesichtshaut zu pflegen und von Make-up sowie Pflegeproduktresten zu befreien. Wird die Haut nicht regelmäßig gereinigt, können die Poren verstopfen und es entstehen Mitesser, Pickel und trockene Stellen.

Arten und Vorteile der Gesichtsbürste

Die Reinigung der Haut ist ein wichtiger Faktor für ein gesundes Hautbild. Gesichtsbürsten können die Haut von toten Hautschuppen sowie Make-up-Resten befreien. Das ist dringend notwendig und Dermatologen haben bestätigt, dass eine regelmäßige Reinigung mit der Gesichtsbürste für ein gesünderes Hautbild sorgen kann. Durch die rotierenden Bürsten bei einer elektrischen Bürste ist es möglich, zudem hochwertige Reinigungsprodukte in die Haut einzuarbeiten. Es ist durchaus möglich, die Gesichtsreinigungsbürste jeden Tag einzusetzen. So kann sie zu einem wichtigen Teil der täglichen Pflege werden.

Die Vorteile der Verwendung von einer Gesichtsbürste sind vielseitig. In erster Linie geht es darum, Unreinheiten zu entfernen und dafür bis tief in die Poren vorzudringen. Spezielle Reinigungsprodukte können durch die Gesichtsbürste besser wirken. Auch die Durchblutung der Haut kann gefördert werden, da die Haut stimuliert wird. Die Haut bekommt dadurch eine rosige Färbung und sieht besonders gesund aus. Für welche Gesichtsbürste man sich entscheidet, ist absolut vom eigenen Geschmack abhängig – vor dem Kauf kann man sich aber durchaus im Internet informieren.

Unterschieden wird zwischen zwei Arten von Gesichtsbürsten, die für die Reinigung geeignet sind:

  1. Die elektronische Gesichtsbürste
    Elektrische Gesichtsbürste: Was taugen elektrische Gesichtsbürsten wirklich? (#01)

    Elektrische Gesichtsbürste: Was taugen elektrische Gesichtsbürsten wirklich? (#01)

    Bei den elektronischen Gesichtsbürsten gibt es zwei verschiedene Ausführungen. Die rotierende Variante ist mit einem drehenden Aufsatz versehen, der es möglich macht, die Hautschuppen vom Gesicht zu entfernen.Zudem gibt es die oszillierende Gesichtsbürste, die ebenso wie die rotierende Variante arbeitet, dennoch aber eine höhere Geschwindigkeit zu bieten hat. Die Haut wird durch die Gesichtsreinigungsbürste in Schwingungen gebracht, was eine besonders schonende Variante ist.

  2. Die nichtelektronische Gesichtsbürste
    Lange Jahre war die Gesichtsbürste ohne Elektronik im Einsatz. Sie besteht aus Naturborsten und wird wie eine normale Bürste eingesetzt.Durch kreisende Bewegungen können Pflegeprodukte eingearbeitet und die Hautschuppen entfernt werden. Auch heute noch gibt es diese Variante, auch wenn sich viele Nutzer inzwischen für die elektronische Variante entscheiden.

Die 8 Anwendungsgebiete für die Gesichtsreinigungsbürste

  1. Einarbeitung der Pflegeprodukte
    Die klassische Variante für den Einsatz der Gesichtsbürste ist die Einarbeitung von Pflegeprodukten in die Haut. Pflegeprodukte können nur dann richtig wirken, wenn sie bis in die Poren eindringen können. Das ist jedoch durch ein einfaches Eincremen nicht möglich. Stattdessen können die Produkte mit der Bürste eingearbeitet werden.
  2. Die Reinigung der Gesichtshaut
    Make-up und teilweise auch Pflegeprodukte hinterlassen Rückstände auf der Haut und können die Poren auch verstopfen, so dass es zur Entstehung von Pickeln und Unreinheiten kommt. Mit der Gesichtsreinigungsbürste lässt sich die Haut von diesen Belastungen befreien.
  3. Kopfhaut reinigen
    Nicht nur die Gesichtshaut, auch die Kopfhaut kann durch die Bürste gereinigt werden. Das macht vor allem dann Sinn, wenn die Haare gefärbt werden sollen. Denn wenn die Kopfhaut nicht durch Stylingprodukte belastet ist, kann die Farbe deutlich besser aufgenommen werden. Zudem ist es möglich, mit der Bürste die Kopfhaut auch von Farbresten zu befreien, wenn diese nach dem Färben dort zu finden sind.
  4. Haut vor der Rasur reinigen
    Die Rasur der Arme, Beine oder auch der Achseln kann schmerzhafte Einwachsungen der Haarwurzeln nach sich ziehen. Dies passiert durch abgestorbene Hautschuppen, die sich in die geöffneten Poren setzen und dafür sorgen, dass die Haare einwachsen. Mit der Gesichtsbürste, die auf der Haut vor der Rasur eingesetzt wird, lassen sich die Hautschuppen entfernen und das Einwachsen der Haare verhindern.
  5. Keine Nagellackreste mehr
    Nagellack sieht zwar schön aus auf den Nägeln, aber nur so lange, bis er abplatzt und nur noch die Reste zu sehen sind. Nun könnte natürlich zum Entferner gegriffen werden, dieser kann aber schädlich sein. Besser ist es, zur Gesichtsbürste zu greifen und die Reste so zu entfernen. Das sollte natürlich nicht mit dem gesamten Nagellack gemacht werden, gerade wenige Überreste lassen sich so jedoch schnell und unkompliziert entfernen.
  6. Einsatz gegen Cellulite
    Cellulite ist keine Frage des Alters sondern tatsächlich kann sie jeden treffen, der ein eher schwaches Bindegewebe hat. Die Orangenhaut sieht unschön aus, kann jedoch mit der Gesichtsbürste in den Griff bekommen werden. Durch die Schwingungen wird die Durchblutung der betroffenen Stellen angeregt, was dafür sorgt, dass die Orangenhaut deutlich geringer wird. Zudem lässt sich mit der Bürste Pflege gegen die Orangenhaut noch besser einarbeiten.
  7. Pflege von Händen und Füßen
    Sowohl Hände als auch Füße sind häufig betroffen von Hornhaut und Schwielen. Das ist unangenehm und sieht nicht gut aus. Bevor jedoch einfach mit Creme gearbeitet wird, können die betroffenen Stellen mit der Gesichtsbürste bearbeitet werden. Diese entfernt die verhornte Haut auf sanfte Weise und kann so die Grundlage bilden für eine intensive Pflege von Händen und Füßen. Es gibt spezielle Pflegeprodukte, die über Nacht einwirken und durch die vorbereitete Haut besser wirken können.
  8. Unterstützung für den Herrn
    Sowohl Frauen als auch Männer können von den Vorteilen einer Gesichtsbürste profitieren. Viele Männer leiden unter Rasierbrand nach der Rasur, was unangenehm und schmerzhaft werden kann. Werden die Haare vor der Rasur mit der Gesichtsreinigungsbürste erst einmal geglättet und deutlich weicher gemacht, so kann der Rasierbrand verhindert werden.

Video: Wege zu einer reiner, gesunden Haut

Die richtige Anwendung der Gesichtsreinigungsbürste

Damit die Vorteile der Gesichtsbürste auch zum Einsatz kommen können, ist die richtige Anwendung notwendig. In wenigen Schritten ist der Einsatz der Bürste dann auch durchgeführt:

  1. Anfeuchten
    So gut wie alle Bürsten sind wasserdicht, dies gilt auch für die elektronischen Varianten. Auf der Verpackung sollte jedoch vermerkt sein, dass die Bürste auch unter Wasser eingesetzt werden kann. Vor dem Einsatz wird die Bürste angefeuchtet.
  2. Der Griff zum Reinigungsmittel
    Im nächsten Schritt wird das Reinigungsmittel dann auf die Bürste aufgetragen. Hierbei sollte es sich um ein Mittel handeln, das auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt ist. Natürlich ist es nicht notwendig, immer ein Reinigungsmittel zu verwenden.
  3. Gesicht feucht machen
    Auch das Gesicht wird feucht gemacht, bevor die Bürste zum Einsatz kommt.
  4. Einsatz der Gesichtsbürste
    Nun kann die Bürste eingesetzt werden. Elektronische Modelle werden nun eingeschaltet und mit leichtem Druck auf die Haut aufgesetzt. Gearbeitet wird dabei mit kreisenden Bewegungen, damit die Haut nicht belastet wird und der Effekt funktionieren kann.
  5. Abwechslung bei den Gesichtspartien
    Eine Gesichtspartie sollte nie länger als 20 Sekunden bearbeitet werden. Die modernen Varianten stoppen auch nach diesem Zeitraum immer sofort, damit der Nutzer weiß, dass die Partien gewechselt werden müssen.

Wer sich für den Einsatz von einer klassischen Gesichtsbürste ohne Elektronik entschieden hat, der wendet diese ebenfalls mit kreisenden Bewegungen an. Wichtig ist es, nicht mit einen zu starken Druck zu arbeiten, da die Haut sonst gereizt werden kann.

Interessant ist noch die Frage nach der Häufigkeit der Anwendung einer Gesichtsbürste. Eine regelmäßige Anwendung ist wichtig, damit die Bürste ihre Wirkung entfalten kann. Zu häufig sollte sie jedoch auch nicht zum Einsatz kommen, da die Haut sonst überreizt und sich nicht mehr regenerieren kann. Die tägliche Anwendung, beispielsweise im Rahmen der Abendpflege, ist ein guter Rhythmus.

Zudem wird empfohlen, vom Einsatz der Gesichtsbürste bei einer Haut abzusehen, die stark durch Akne belastet wird. In diesem Fall ist es besser, einen Hautarzt aufzusuchen und sich hier für eine Behandlung beraten zu lassen, die gegen die Ursache wirken kann. Bei einem klassischen Hautbild mit leichten Unreinheiten ist die Gesichtsbürste jedoch ein praktischer Helfer, der im täglichen Pflegeablauf für eine gesunde Haut nicht mehr fehlen darf.


Bildnachweis: © Fotolia Titelbild: Brigitte Bonaposta – #01: cut

Share.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

1 Kommentar

  1. Hallo Rebecca,

    Sehr schöner Artikel. Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass man das Reinigungsprodukt, das man aktuell benutzt auch einfach mit der gesichtsbürste weiternutzen kann (ausgenommen Peelings, da die Bürste das übernimmt).

    Mich würde außerdem interessieren, was dein persönlicher Favorit ist, zum einen, bei elektrischen Gesichtsbürsten, zum anderen, was manuelle gesichtsbürsten angeht.

    Liebe grüße

Leave A Reply