Powerpack CBD: Biokosmetik für jeden Hauttyp

0

Kim Kardashian, Jennifer Aniston und andere Stars schwören auf CBD Kosmetik. Die Wirkstoffe der Hanfpflanze scheinen wahre Wunder zu vollbringen. CBD Kosmetik setzt sich auch hierzulande mehr und mehr durch. Was ist dran am Hanf als Hautpflege? Der Beitrag beantwortet diese und andere Fragen.

Welche Pflege benötigt Haut?

Haut hat ganz unterschiedliche Ansprüche an die Pflege, sodass es die eine, pauschale Antwort gar nicht gibt. Fest steht: Nur wenige Frauen lassen nichts als Wasser und Seife an Ihre Haut, die meisten greifen zu Hautpflegeprodukten und probieren dabei im Laufe des Lebens viele unterschiedliche Cremes, Salben und Öle aus. Auch minimalinvasive Behandlungen wie z. B. Microneedling oder Radiofrequenzbehandlungen stehen auf so manchen Beauty-Plan.

Allerdings geht der Trend zur Natur und zur Nachhaltigkeit. Wirkstoffkomplexe aus Pflanzenextrakten rücken deshalb immer stärker in den Fokus. CBD macht dabei mit überraschenden Ergebnissen auf sich aufmerksam.

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu CBD

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, was ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze ist und zu den Cannabinoiden zählt. Er hat keinen berauschenden Effekt. Verschiedene Studien haben sich mit der Wirkung von CBD auf den Körper beschäftigt und dabei erstaunliches Potenzial in mehrerlei Hinsicht festgestellt.

Vorweg geschickt sei, dass das Interesse in wirtschaftlicher Hinsicht relativ gering ist, unter anderem weil CBD als natürlicher Inhaltsstoff nicht patentierbar ist. Investitionen in umfassende Studien werden aufgrund des fehlenden massiven ökonomischen Nutzens nicht vorgenommen. Stattdessen gibt es Untersuchungen im kleineren Stil mit fundierten Ergebnissen.

Bisher beziehen sich die Studien neben der Grundlagenforschung auch auf Szenarien zum begleitenden Einsatz von Cannabidiol bei verschiedenen Beschwerden. Vor allem findet CBD zur Unterstützung bei der Behandlung von Stress, Angst und Panik, Depressionen und depressiven Verstimmungen, neurodegenerativen Symptomen, Schlafstörungen und zur Raucherentwöhnung Anwendung. Darüber hinaus wurde CBD in Zusammenhang mit Hautbeschwerden untersucht, was wertvolle Erkenntnisse gebracht hat.

Cannabidiol erfüllt aus Sicht der Dermatologen alle Anforderungen, um Irritationen der Haut zu mildern. ( Lizenzdoku: Shutterstock- joanna wnuk  )

Cannabidiol erfüllt aus Sicht der Dermatologen alle Anforderungen, um Irritationen der Haut zu mildern. ( Lizenzdoku: Shutterstock- joanna wnuk )

CBD als ergänzende Therapie bei Hautbeschwerden

Cannabidiol erfüllt aus Sicht der Dermatologen alle Anforderungen, um Irritationen der Haut zu mildern. Im Beitrag “Cannabidiol in Dermatika” werden die physiologischen und pathophysiologischen Prozesse näher erläutert. Die Haut verfügt über ein Endocannabinoid-System, das für zahlreiche biologische Prozesse in der Haut verantwortlich ist.

Unter anderem beeinflusst es Prozesse in verschiedenen Hautzellen, wirkt auf die Zellbildung, reagiert auf Entzündungen und trägt damit wesentlich zum Erhalt der Schutzfunktion der Haut bei. Ist das Endocannabinoid-System der Haut geschädigt oder liegen Fehlfunktionen vor, könnten sich daraus Hautkrankheiten wie z. B. Akne, Psoriasis oder Neurodermitis ergeben. CB1 und CB2 Rezeptoren in der Haut reagieren auf das pflanzliche CBD, ohne in den Blutkreislauf einzutreten.

Dieser Zusammenhang lässt den Schluss zu, dass CBD gezielt zur Therapie von Hautkrankheiten eingesetzt werden kann. Das CBD entfaltet seine volle Wirkung in der Haut, indem es die normalen Hautfunktionen unterstützt und bei der Regeneration hilft. Das Ergebnis ist eine gesündere Haut. Die subjektiven Erfahrungen zahlreicher Anwenderinnen und Anwender geben darüber Auskunft, dass der Pflegeeffekt einer CBD-Creme bereits innerhalb von 30 Minuten sichtbar wird. Hautpflegeprodukte mit CBD können das Hautbild ganz offenkundig günstig beeinflussen.

Kim Kardashian, Jennifer Aniston und andere Stars schwören auf CBD Kosmetik. ( Lizenzdoku: Shutterstock-Tinseltown)

Kim Kardashian, Jennifer Aniston und andere Stars schwören auf CBD Kosmetik. ( Lizenzdoku: Shutterstock-Tinseltown)

Beispiel: Trockenheit der Haut

Da mit dem Älterwerden die Kollagenproduktion in der Haut zurückgeht, wird sie trocken und damit weniger elastisch. CBD führt der Haut die dringend benötigte Feuchtigkeit zu. Die antioxidative Wirkung von CBD macht die Haut robuster und beugt so der Bildung von Trockenheitsfältchen vor. Da CBD zudem antibakterielle und anti inflammatorische Eigenschaften mitbringt, kann CBD Creme Entzündungen beruhigen und den Heilungsprozess der Haut fördern.

Hautpflegeprodukte mit CBD sind in jeder Altersstufe und zu jeder Jahreszeit eine gute Wahl, sofern die passenden Pflegelinien zum eigenen Hauttyp und zum individuellen Hautbild passen. Im besten Fall handelt es sich um hochwertige Biokosmetik ohne synthetische Inhaltsstoffe.

Was steckt hinter dem Begriff CBD Biokosmetik? (Video)

Der Begriff CBD Biokosmetik bedeutet, dass ein Hautpflegeprodukt CBD enthält, das beste Bio-Qualität aufweist. Weil CBD gut löslich ist, lässt es sich unkompliziert in Cremes und Ölen verarbeiten. Das Fehlen künstliche Zusatzstoffe, auch das Fehlen von künstlichen Duftstoffen macht die Hautverträglichkeit von CBD Biokosmetik so hoch. Wenn CBD mit anderen natürlichen Wirkstoffen wie etwa Aloe Vera oder Ringelblume kombiniert wird, ergeben sich daraus Synergieeffekte. Die Haut dankt es mit einem verbesserten Aussehen.

Ökologisch produzierte Biokosmetik wird streng kontrolliert. Die Prüfung und Zertifizierung findet etwa durch das ECOGEA Institut statt. Eine der Prüfungsanforderungen lautet, dass synthetische Zusatzstoffe streng limitiert werden, der Anteil natürlicher Inhaltsstoffe muss mindestens 95 % betragen.

Video: Entspannung und Schmerzlinderung durch Hanf: Wie stark wirkt CBD? | Gesundheit | BR

CBD in der Hautpflege: Pflegeprodukte und ihre Anwendungsgebiete

Die Anwendungsmöglichkeiten in der Hautpflege sind vielfältig. Allen Produkten gemeinsam ist ihre natürliche Basis. Ob ein spezielles Pflegeprodukt für trockene Haut oder eine Creme mit Anti-Aging Wirkung, das Produkt sollte stets beste Qualität aufweisen. Hochwertige CBD Biokosmetik bringt besondere Eigenschaften mit.

Die Bio-Qualität ist hoch, die Produkte kommen ohne Parabene und Paraffine aus. Sorgfältige Tests von Biokosmetik, die als natürliche Spezialpflege zum Einsatz kommt, zählt ebenfalls zu den wichtigen Merkmalen hochwertiger CBD Biokosmetik.

Die Ansprüche der Haut ändern sich über die Jahre gesehen permanent. Außerdem spielen die Lebensumstände eine Rolle, die sich oftmals sichtbar auf der Haut niederschlagen. Wer häufig in der Sonne ist, benötigt eine andere Hautpflege als jemand, der permanent drinnen im Büro arbeitet. Haut wird durch UV-Licht, Schmutzpartikel in der Luft aber auch durch Stress und die Schlafqualität beeinflusst.

Hautpflegeprodukte mit CBD können im Prinzip jeden Hauttyp vor äußeren Einflüssen wie UV-Licht und verschmutzte Luft schützen, denn die antioxidativen Eigenschaften pflegen überempfindliche Haut, normale und anspruchsvoller Haut gleichermaßen.

Das Endocannabinoid-System der Haut nimmt die pflegenden Inhaltsstoffe von CBD Hautpflege unkompliziert auf. Die Wirkungen entfalten sich tief in den Zellen. Werden einer CBD-Hautcreme weitere dermatologisch erprobte Inhaltsstoffe wie etwa Lavendel oder Calendula zugesetzt, lässt sich für viele unterschiedliche Ansprüche die richtige Creme komponieren. Um in jedem Alter eine gepflegte und schöne Haut zu haben kommt es also vor allem darauf an, die jeweils individuell passende Hautpflege zu benutzen.

Jennifer Aniston verwendet das Powerpack CBD ebenfalls ( Lizenzdoku: Shutterstock-Featureflash Photo Agency )

Jennifer Aniston verwendet das Powerpack CBD ebenfalls ( Lizenzdoku: Shutterstock-Featureflash Photo Agency )

Hautpflege für den alltäglichen Einsatz ohne Anti-Aging-Effekt

Eine klassische Pflegelinie mit CBD Inhaltsstoff ist für den alltäglichen Einsatz ideal geeignet. Es gibt Produkte, die die Hautpflege von Kopf bis Fuß übernehmen. Ob Lippenpflege, Handcreme oder Gesichtscreme, abhängig von den unterschiedlichen Hauttypen lassen sich passende Pflegeprodukte finden.

Hautpflege mit Anti-Aging-Effekt

Hautpflege, die Anti-Aging-Effekte verspricht, ist eine spezielle Produktlinie. Sie ist auf die besonderen Ansprüche reifer Haut abgestimmt, die häufig einen erhöhten Feuchtigkeitsbedarf mitbringt. Anti-Aging-Pflege kann für anspruchsvolle Haut in den besten Jahren und auch zur Vorbeugung in jüngeren Jahren eingesetzt werden.

Sommerpflege mit Lichtschutzfaktor, Winterpflege mit rückfettenden Inhaltsstoffen

Die hohe UV-Strahlenbelastung im Sommer erfordert einen besonderen Hautschutz. Generell benötigt die Haut im Sommer mehr Feuchtigkeit, zudem sollte ein Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor im mittleren Bereich gegeben sein.

Die Sonne lässt die Haut austrocknen und ist außerdem für vorzeitige Alterung und Faltenbildung verantwortlich. Wer zu einer feuchtigkeitsspendenden Lotion greift, statt fettige Cremes zu benutzen, tut seiner Haut etwas Gutes. Denn ist das Produkt zu fettreich, kann es Probleme aufgrund der höheren Schweißbildung und Talgproduktion geben. Die Poren verstopfen und die Gefahr von Entzündungen steigt.

Hautpflege, die Anti-Aging-Effekte verspricht, ist eine spezielle Produktlinie. ( Lizenzdoku: Shutterstock-Creativan )

Hautpflege, die Anti-Aging-Effekte verspricht, ist eine spezielle Produktlinie. ( Lizenzdoku: Shutterstock-Creativan )

Tipp: Nach einem Sonnenbad lässt sich die Haut mit einem CBD-Gel direkt aus dem Kühlschrank nachhaltig erfrischen und zugleich hochwertig pflegen.

Im Winter ist es ratsam, die Haut vor Kälte und Wind zu schützen. Außerdem muss die Haut mit großen Temperaturunterschieden zurechtkommen, etwa wenn wir aus der trockenen Heizungsluft zu Hause nach draußen an die frische Luft gehen. Die Blutgefäße ziehen sich zusammen und die Haut wird vermindert mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Der Stoffwechsel wird reduziert und die Talgproduktion der Haut funktioniert nur noch im verminderten Maße. Das führt zu einem fehlenden Schutzfilm auf der Haut.

Der reduzierte Talg sollte deshalb im Winter durch eine fettreiche Creme ausgeglichen werden. Diese schützt die Haut davor, dass trockene Heizungsluft die Feuchtigkeit übermäßig entzieht und im schlimmsten Fall sogar kleine Risse in der Haut entstehen. Draußen schützt eine fettreiche Creme die Haut vor der Kälte, so dass der Stoffwechselprozess nicht allzu stark vermindert wird.

Trockene Nasenschleimhäute im Winter: CBD-Pflege schafft Abhilfe

Insbesondere im Winter tritt das Phänomen der trockenen Nasenschleimhäute auf. Wer sind zu lange und zu viel in überhitzten Räumen aufhält läuft Gefahr, dass die Nasenschleimhaut in ihrem natürlichen Schutzmechanismus beeinträchtigt wird. Eine trockene Nasenschleimhaut ist zwar nicht gefährlich, doch sie stört und ist unangenehm. In jedem Fall kann sie Krankheitserreger nicht mehr so gut abwehren, sodass sich Entzündungen leichter bilden können. Auch Kopfschmerzen und Halsschmerzen können eine Konsequenz daraus sein.

Handelsübliches Nasenspray ist nicht ideal, weil sich die Nasenschleimhaut sehr schnell an die abschwellenden Wirkungen gewöhnt und nur noch bedingt darauf reagiert. Der Auslöser wird durch ein Nasenspray nicht behoben. Wird die Nasenschleimhaut aber gezielt mit Feuchtigkeit versorgt, etwa mit einer CBD-Creme, kann sie sich innerhalb kurzer Zeit regenerieren und ihre natürliche Funktion wieder ungestört ausüben, und das ganz ohne Gewöhnungseffekt.

Fazit: CBD ist ein Multitalent

Pflegeprodukte mit CBD in Bioqualität sind für die Haut ein Segen, weil sie die Inhaltsstoffe gut aufnehmen und verwerten kann. Wichtig ist, die richtige Pflegelinie auszuwählen, die zum Alter, der Jahreszeit und den individuellen Gegebenheiten passt. Dann entfaltet CBD seine Wirkung ideal und verhilft zu einem gesunden und gepflegten Hautbild.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier