Hochzeitskleider: Welches Brautkleid passt zu mir?

Der Termin für die Hochzeit steht – was passt zu mir, fragt sich die Braut beim Blick auf die vielen schönen Hochzeitskleider.
Es gibt eine so breite Auswahl von Hochzeitskleidern, dass es sich lohnt, die Suche frühzeitig zu beginnen. Die unterschiedlichen Stilrichtungen und Schnitte der Kleider lassen sich perfekt auf die Braut zuschneiden: So bezaubert sie nicht nur ihren Bräutigam.

Attraktive Hochzeitskleider: Trends und Tipps

Ein Brautkleid wird zumeist nur einmal im Leben getragen, deshalb sollte die Braut es mit viel Detailliebe aussuchen. Beim Stöbern durch die hübschen Hochzeitskleider sollte man nicht nur auf den individuellen Stil achten, sondern auch auf die vorteilhafte Inszenierung der Figur. Kleine Pölsterchen, eine nicht so ganz wespenschlanke Taille oder breite Schultern werden durch die Schnittführung und den Style des perfekten Kleides überspielt.

Zudem gibt es ein paar Tipps dazu, welche Hochzeitskleider zu den jeweiligen Figurtypen besonders gut passen. Solche Empfehlungen erhält die Braut nicht nur direkt im Geschäft für Brautmode, sondern auch auf einer speziellen Modenschau oder bei den entsprechenden Adressen im Internet.

 

Ein Brautkleid wird zumeist nur einmal im Leben getragen, deshalb sollte die Braut es mit viel Detailliebe aussuchen. Beim Stöbern durch die hübschen Hochzeitskleider sollte man nicht nur auf den individuellen Stil achten, sondern auch auf die vorteilhafte Inszenierung der Figur. (#01)

Ein Brautkleid wird zumeist nur einmal im Leben getragen, deshalb sollte die Braut es mit viel Detailliebe aussuchen. Beim Stöbern durch die hübschen Hochzeitskleider sollte man nicht nur auf den individuellen Stil achten, sondern auch auf die vorteilhafte Inszenierung der Figur. (#01)

Wie wichtig sind die aktuellen Trends der Mode?

Für einige Frauen ist die Hochzeit ein Erlebnis, bei dem alles stimmen muss. Sie orientieren sich an dem neusten Style der Hochzeitskleider und wünschen sich einen perfekten Auftritt. Dabei dürfen sie jedoch nicht die Frage vergessen: Was passt zu mir? – Nicht bei jeder Braut sieht das moderne, schulterfreie Brautkleid wirklich gut aus. Und auch der Romantik-Trend wirkt nicht immer passend.

Damit die Hochzeit zu einem rundum schönen Ereignis wird, muss sich die Braut in ihrem Hochzeitskleid wohlfühlen: Das gelingt nur, wenn sie nicht allein die Aktualität im Blick hat. Gerade die Zeitlosigkeit von klassischen Hochzeitskleidern hat deshalb einen großen Reiz. Manchmal tragen die Frauen, die vor den Altar treten, sogar das alte Brautkleid ihrer Mutter: Wenn die Qualität stimmt und es sicher aufbewahrt wurde, strahlt ein solches Kleid einen besonderen Charme aus. Die Trends werden dabei fast zur Nebensache.

Wenn die aktuelle Mode bei den Hochzeitskleidern zum Stil der Frau passt, dann sind diese Kleider natürlich eine ideale Inspiration. Allerdings sollte man auch den Schnitt der Hochzeitskleider und die Accessoires im Blick behalten, wenn es um den perfekten Look geht.

Mit ihren unterschiedlichen Schnitten eignen sich die Hochzeitskleider für kleine oder große, schlanke oder mollige Frauen. Abhängig vom Ausschnitt, von der Länge und davon, wie eng das Kleid anliegt, lässt sich die individuelle Schokoladenseite richtig inszenieren. (#02)

Mit ihren unterschiedlichen Schnitten eignen sich die Hochzeitskleider für kleine oder große, schlanke oder mollige Frauen. Abhängig vom Ausschnitt, von der Länge und davon, wie eng das Kleid anliegt, lässt sich die individuelle Schokoladenseite richtig inszenieren. (#02)

Die wichtigsten Schnitte beim Brautkleid

Mit ihren unterschiedlichen Schnitten eignen sich die Hochzeitskleider für kleine oder große, schlanke oder mollige Frauen. Abhängig vom Ausschnitt, von der Länge und davon, wie eng das Kleid anliegt, lässt sich die individuelle Schokoladenseite richtig inszenieren. Sollen die Schultern frei bleiben, wie schmal ist die Taille?

Zu den wichtigsten Schnitten bei den Hochzeitskleidern gehören:

  • die A-Linie,
  • das Meerjungfrauenkleid,
  • das Trompetenkleid,
  • das Duchesse-Kleid,
  • das Empire-Kleid,
  • das Etui-Kleid.

Mit weiteren Varianten wie Bandeau- oder Mini-Kleid wird diese Liste fortgeführt. Für die Suche bei den zahlreichen Brautkleidern sollte man also ausreichend Zeit veranschlagen und sich über die Tipps informieren. Das heißt für viele Frauen, dass sie schon etwa ein halbes Jahr vor der Hochzeit mit der Recherche für ihr Hochzeitskleid beginnen. Selbst wenn die Bestellung online relativ kurzfristig möglich ist, muss man teilweise mit etwas längeren Lieferzeiten rechnen. Auch die Anprobe und eventuelle Näharbeiten benötigen eine gewisse Zeit.

Für die nötige Inspiration braucht die Frau natürlich auch die richtige moralische Unterstützung und liebevolle Tipps. Als Begleitung sollte sie deshalb keine neidische Freundin oder eine zickige Mutter mitnehmen, sondern eine Person, der sie vertraut. Hierbei geht es nicht allein um den modischen Geschmack, sondern auch um die Einigkeit beim Style des Kleides und der darauf abgestimmten Accessoires. (#03)

Für die nötige Inspiration braucht die Frau natürlich auch die richtige moralische Unterstützung und liebevolle Tipps. Als Begleitung sollte sie deshalb keine neidische Freundin oder eine zickige Mutter mitnehmen, sondern eine Person, der sie vertraut. Hierbei geht es nicht allein um den modischen Geschmack, sondern auch um die Einigkeit beim Style des Kleides und der darauf abgestimmten Accessoires. (#03)

Die Anprobe im Geschäft für Brautkleider – begleitet von Tipps zu Accessoires und Trends

Viele Frauen freuen sich bereits auf den Termin im Geschäft für Brautmode. Oft fahren sie dafür sogar in die nächste Großstadt, wenn es in ihrem eigenen Wohnort nur wenige Boutiquen gibt, die der Mode etwas hinterher sind. Im Gespräch mit einer erfahrenen Verkäuferin und unter Begleitung der besten Freundin kann ein solcher Termin etwas länger dauern.

Beim Anprobieren heißt es, offen für Vorschläge sein und dabei dem eigenen Style treu bleiben. Die Verkäuferinnen haben die nötigen Kenntnisse, welches Brautkleid zu welcher Figur passt oder welche Accessoires dazu passen. Manchmal braucht es ein wenig Überredung, um einmal ein Brautkleid in einem anderen Kleiderschnitt anzuprobieren. Außerdem kann es passieren, dass das ursprünglich ausgesuchte Kleid nicht so sitzt, wie man es sich vorgestellt hat. Dann sollte man flexibel bleiben und nicht stur an dem zuerst ausgesuchten Brautkleid festhalten.

Für die nötige Inspiration braucht die Frau natürlich auch die richtige moralische Unterstützung und liebevolle Tipps. Als Begleitung sollte sie deshalb keine neidische Freundin oder eine zickige Mutter mitnehmen, sondern eine Person, der sie vertraut. Hierbei geht es nicht allein um den modischen Geschmack, sondern auch um die Einigkeit beim Style des Kleides und der darauf abgestimmten Accessoires. Schließlich soll das Hochzeitskleid vor allem dem Brautpaar gefallen.

 

Viele Frauen freuen sich bereits auf den Termin im Geschäft für Brautmode. Oft fahren sie dafür sogar in die nächste Großstadt, wenn es in ihrem eigenen Wohnort nur wenige Boutiquen gibt, die der Mode etwas hinterher sind.(#04)

Viele Frauen freuen sich bereits auf den Termin im Geschäft für Brautmode. Oft fahren sie dafür sogar in die nächste Großstadt, wenn es in ihrem eigenen Wohnort nur wenige Boutiquen gibt, die der Mode etwas hinterher sind.(#04)

Was passt zu mir – welcher Schnitt schmeichelt der Figur?

Wie auch bei anderer Mode sorgen die Schnitte der Hochzeitskleider dafür, dass die Trägerin perfekt auftritt. Die Brautkleider in A-Linie gelten als wahre Schlankmacher: Während das Oberteil eng am Körper anliegt und ein schönes Dekolleté formt, ist der Rock weit ausgestellt, sodass Po und Hüfte überdeckt werden. Je nachdem, wo der Rock beginnt, kann er auch ein Bäuchlein kaschieren. Mit dem streckenden A-Linien-Schnitt eignen sich diese Hochzeitskleider für kurvige und kleine bis mittelgroße Frauen.

Das Meerjungfrauenkleid sitzt von oben bis zu den Knien eng am Körper und geht erst hier auseinander: Es setzt die weiblichen Rundungen auf interessante Weise in Szene und ist somit für mutige Frauen geeignet, die groß und schlank sind aber trotzdem feminine Kurven haben.
Ähnlich ist auch das Trompetenkleid geschnitten, allerdings wird es unten nicht so breit. Abhängig davon, wie der Ausschnitt beschaffen ist, kann es breite Schultern schlanker wirken lassen oder das Dekolleté zum Hingucker machen. Das Hochzeitskleid im Trompetenstil liegt eng am Körper an, deshalb ist es nur für Frauen mit schlanker Taille geeignet.

In den Hochzeitskleidern im Duchesse-Schnitt fühlen sich Frauen mit kräftigen Hüften wohl. Bei dem Oberteil handelt es sich um eine knapp sitzende Korsage mit der charakteristischen Prinzess-Naht. Der Rock fällt in Glockenform bis zum Boden. Für noch mehr Volumen trägt die Frau einen Reifrock oder ein Petticoat unter dem Kleid. Durch das figurbetonte Oberteil wird die Taille betont, allerdings darf diese auch nicht zu stark sein.

Brautkleider im Empire-Stil wirken sehr romantisch und sind zugleich eine angenehm komfortable Lösung. Die Taillennaht ist weit oben angesetzt: Der Rock beginnt sozusagen gleich unter der Büste und fällt weich und fließend. Damit lassen sich Pölsterchen spielend verdecken, deshalb sind diese Empire-Kleider bei schwangeren Frauen sehr gefragt. Während Arme, Schultern und auch Dekolleté betont werde, legt sich der schmeichelnde Stoff sanft um die Körpermitte und die Beine. Für kleine Frauen ist das bodenlange Brautkleid im Empire-Schnitt eher ungeeignet, zudem sollte man einen relativ schlanken Oberkörper haben.

Als Brautkleider für das Standesamt kommen beispielsweise Etui-Kleider infrage. Für ein solches Brautkleid sollte die Frau jedoch wohlgeformte Beine und eine zierliche Figur haben.

Natürlich dürfen auch die Accessoires für das Brautkleid nicht vernachlässigt werden. Sie runden den Style der Kleider ab und perfektionieren die Mode der Braut.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: elina_lava -#01: Ulia Koltyrina -#02: lanarusfoto -#03:Hetizia  -#04: EpicStockMedia

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply